Definition, Kosten, Privatkunden und Geschäftskunden – wie der Nachsendeservice der Post funktioniert

Preise und Wissenwertes zur Beantragung des Postnachsendeservices online – Verlängerung, Änderung, Kontakt zur Deutschen Post und Kostenfallen vermeiden

Post Nachsendeservice – was ist das?

Bei einem Anschriftswechsel oder bei vorübergehender Abwesenheit werden Postsendungen an eine neue Anschrift weitergeleitet

Der Nachsendeservice ist ein Kundenservice der Deutsche Post, der gebührenpflichtig von Privatleuten und Geschäftskunden beauftragt werden kann.

Per Definition befördert der Auftrag an die Post fortan Briefsendungen an eine neue Anschrift. Laufzeitabhängig erhebt die Deutsche Post hierfür Gebühren. Deutschlandweit wird – z. B. in Umzugsfall Post, die noch an die bisherige Anschrift adressiert war, an die Adresse der neuen Wohnung weitergeleitet. Dieser Postservice arbeitet erfahrungsgemäß sehr zuverlässig. Zu erkennen ist die nachgesendete Post an gelben Adressaufklebern, die die alte Anschrift überdecken. Alle postalischen Zusendungen werden weitergeleitet, die mit einer persönlichen Namen bzw. mit einer Firmenbezeichnung versehen sind.

Für Pakete und Päckchen, die weitergeleitet werden fallen Zusatzkosten an. Das gleiche gilt für Nachsendungen an internationale Adressen, sprich an die Weiterleitung der Briefpost ins Ausland.

Der Umzugsservice der Post lässt sich einfach und bequem online beantragen. Es ist allerdings darauf zu achten, das Original-Online-Formular der Deutschen Post nutzen, um unnötige Kosten zu vermeiden. Rund 4 Millionen Nachsendeaufträge werden jährlich in Deutschland beantragt.

Augen auf beim Nachsendekauf!

Die Deutsche Post und inzwischen auch Verbraucherzentralen warnen vor den Angeboten von sogenannten „Drittanbietern“. Neben dem Service der Deutsche Post werden auch andere Post-Zusteller in deren Online-Auftrag integriert.

Bei diesen Firmen, die sich als „unabhängige Dienstleister“ bezeichnen, ist die Verwechslungsgefahr groß, was beabsichtigt ist. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen bezeichnet die Geschäftsidee als „tricky“.

Leidtragende sind Umziehende, die, nach Testkäufen bis zu 75,96 Euro für einen halbjährigen Nachsende-Zeitraum zahlten, der bei der Deutschen Post lediglich 19,90 Euro kostet (56,06 Euro mehr). Wohlgemerkt, ohne nennenswerten Zusatznutzen (!).

Nachsende-Service der Post – Laufzeiten und Preise

Im Gegensatz zur Post-Filiale um die Ecke lassen sich in der eFiliale zwei Laufzeiten bestellen, die in der klassischen Beauftragung auf einem Papierformular nicht angeboten werden.

Grundsätzlich ist die Online-Beauftragung empfehlenswerter, da sich bei der Eingabe der Personendaten über die Computertastatur Fehleingaben vermeiden lassen. Erfahrungsgemäß bieten die handschriftlichen Formulare eine höhere Fehleranfälligkeit. Wenn der Nachsendeservice nicht fehlerfrei funktioniert, hat das häufig Ursachen in der Unleserlichkeit der Namens- und Adressangaben. Gerade Auftraggeber mit ausländischen Namen und Namenszusätzen sollten die wesentlich verlässlichere Variante der Onlinebeauftragung in Erwägung ziehen.

Vergleichsweise neu ist die Laufzeit mit einer Dauer von 24 Monaten. Per Internet-Formular bestellt werden kann ein Nachsendeservice für 6 Monate. 12 Monate befinden sich ebenfalls im Angebot. Diese Laufzeit ist die Einzige, die in der Postfiliale initiiert werden kann.

Interessant ist der Kostenvergleich der einzelnen Zeiten, wenn man die Preise in Relation zu den monatlichen Kosten setzt. So zahlen Privatkunden lediglich 1,45 Euro monatlich beim Auftrag über 2 Jahre. Ein Jahr kostet monatlich 2,24 Euro und mit Abstand am teuersten die Nutzung des Post Nachsendeservices für ein halbes Jahr. Mit 3,32 Euro ist der monatliche Preis doppelt so hoch wie bei der zweijährigen Laufzeit.

Die Geschäftskundentarife staffeln sich ähnlich. Hier ein Blick auf die monatlichen Kosten: 2,91 Euro kostet der Service gerade mal bei zweijähriger Gültigkeit, 4,16 Euro ist er einjährig aktiv und stolze 5,82 Euro wird die Geschäftspost nur ein halbes Jahr an die neue Firmenadresse weitergeleitet.

Private Auftraggeber zahlen in der Online-Filiale 34,90 Euro für 24 Monate, Geschäftskunden 35,00 Euro mehr (69,90 Euro). Der Privatkundenpreis für 12 Monate beträgt 26,90 Euro – gewerbliche Auftraggeber zahlen 23,00 Euro Aufpreis (49,90 Euro). In der unvorteilhaften Laufzeit von nur 6 Monaten entstehen Privatleuten Kosten in Höhe von 19,90 Euro – 15 Euro (34,90 Euro) zahlen Geschäftskunden mehr.

Checkliste Adresse ummelden – Adressänderungsservice

Kosten Post Adressänderung Checkliste
Der Nachsendeauftrag der Deutschen Post – Änderungen, verlängern, beenden und der Kontakt zur Post

Gilt der Nachsendeservice auch für zwei, bzw. für mehrere Personen? Ja, der Eintrag ist sogar kostenlos. In der Online-Eingabemaske einfach alle Familienmitglieder angeben und für jede Person, die im Haushalt lebt, gilt die Postweiterleitung an die neue Anschrift.

Änderungen lassen sich an einem bestehenden Nachsendeauftrag selbstverständlich vornehmen, zum Beispiel Änderungen bei Tippfehlern oder geringfügigen Adressdetails. Auch lässt sich ein Nachsendeauftrag stoppen. Grundsätzliche, also wesentliche Änderungswünsche nimmt die Deutsche Post allerdings nicht kostenlos entgegen. Im schlimmsten Fall muss die Beantragung des Postservices erneut vorgenommen werden. Verlässliche Gültigkeit hat stets der Nachsendeservice mit dem jüngsten Auftragsdatum.

Die Hotline des Post Kundenservices, der auch Änderungswünsche am Nachsendeauftrag bearbeitet ist Mo-Fr von 8 – 18 Uhr sowie samstags von 8 – 14 Uhr unter der Servicenummer 0028 43 33 112 zu erreichen.

Selbstverständlich kann die Deutsche Post auch per Online-Formular kontaktiert werden. In diesem Fall empfiehlt sich die Auftragsnummer bereit zu halten, die sich auf der Nachsendeservice-Auftragsnummer befindet. Feeback kann gegeben werden zum Nachsendeservice sowie zum Lagerservice. Für Rückfragen seitens der Post ist die Angabe von Wunschkontaktzeiten möglich.

Ist die Verlängerung des Nachsendeauftrags möglich? Ja, das ist der Fall. Allerdings ist dieser Vorgang mit folgenden Nachteilen verbunden:

  1. Die Nachsende-Verlängerung wird lediglich ein einziges Mal angeboten
  2. Die Verlängerung bezieht sich auf die vergleichsweise kurze Dauer von 6 Monaten
  3. Für die Verlängerung ist ein postalisch zugesandter Code (kurz vor Ablaufzeit) erforderlich
  4. Die Verlängerung ist selbstverständlich nicht kostenlos

Tipp: Post Nachsendeservice nicht verlängern. Bei Bedarf gleich einen neue Beantragung vornehmen.

Die Vorteile des Post Nachsende-Online-Services im Überblick
  1. Zuverlässige Beantragung mittels datenschutzgesicherter Online-Formular
  2. Zuverlässige Postweiterleitung für Briefsendungen zum fairen Preis und über maximal 2 Jahre
  3. Online Varianten für 6 Monate und 24 Monate, die in der klassischen Post Filiale nicht zur Verfügung stehen
  4. Nachsendeauftrag für die ganze Familie (mehrere Personen) ohne Aufpreis
  5. Nachsendekosten der Post sind steuerlich absetzbar (berufsbedingter Umzug – Firmenumzug)
  6. Funktioniert auch bei Päckchen, Paketen und ins Ausland (gegen Aufpreis)
  7. Schützt die Privatsphäre bei längerer Abwesenheit, sinnvoll im Urlaub (durch Lagerservice)
  8. NEU – unser Tipp: Via E-Post Online Briefsendungen empfangen z. B. durch App auf dem Smartphone im Ausland (digitaler Briefkasten)
Post Nachsendeservice beantragen per Formular