Telefon Grundgebühren – die preiswertesten Telekom Tarife heißen Call

Triftige Gründe, warum man den Telekom Festnetz-Telefonanschluss nicht kündigen sollte, d. h. zumindest fortan nicht auf die Telefonie via Telefonanschluss verzichten sollte… aktuelle Tarifangebote 2018 und Tipps in der Übersicht

Telefongrundgebühren Telekom – Kostenvergleich Festnetz sowie die besten Angebote 2018

Die Telekom bietet Festnetzangebote für die Telefonie mit Flatrate und ohne sowie mit Vertragsmindestlaufzeit und ohne (1 Monat an)

Die Telekom bietet Festnetzanschlüsse mit und ohne Vertragslaufzeit an. Der Anschluss ohne Flatrate ist ab 20,95 Euro im Monat erhältlich. Verpflichtet sich der Kunde zu einer 12-monatigen Vertragslaufzeit erhält er 120 Freiminuten. Bei einer einmonatigen Mindestlaufzeit startet die Tarifart sogleich mit einem Preis von 2,9 Cent pro Minute – bietet also keine Freiminuten bzw. keine Flatrate.

Der Flatrate-Tarif kostet 30,95 Euro Grundgebühren im Monat. Zu diesem Preis kann der Kunde rund um die Uhr in alle Festnetze innerhalb Deutschlands telefonieren. Für Telefonate ins die Mobilfunknetze zahlen Kunden der Deutsche Telekom 19 Cent pro Minute.

Kunden können übrigens kostenfrei zwischen den Call-Tarifen wechseln. Sofern ein Neuanschluss erforderlich ist berechnet die Telekom einmalig 69,95 Euro Bereitstellungspreis.

Welche Funktionen die Telefon Grundtarife der Telekom bieten

Wer einen Festnetz-Telefonanschluss der Telekom bestellt, erhält eine Reihe von Funktionen, wie eine Sprachbox (kostenloser, digitaler Anrufbeantworter), Fähigkeiten zur Dreierkonferenz, Rückruf bei Besetzt, Anrufweiterleitung, Rufnummernübermittlung und Anklopf-Funktion. Darüber hinaus lässt sich der Festnetzanschluss erweitern (Universal-Option). Für einen Aufpreis von 8 Euro monatlich stehen dann 3 Rufnummern zur Verfügung, von denen eine z. B. für ein Fax-Gerät verwendet werden kann.

Gute Gründe für einen Festnetz-Telefonanschluss der Telekom

Es gibt diverse Vorteile, die der gute alte Festnetz-Anschluss in der Telefonie bietet, auch wenn es ihn in technischer Hinsicht nicht mehr gibt und die Telefongespräche über IP-Verbindungen realisiert werden. Zugegebenermaßen ist das Vorhandensein von einem WG-Festnetzanschluss für die Telefonie über eine Festnetznummer nicht so entscheidend, wie ein regulärer Familienanschluss.

Wir haben deshalb einige Vorteile von Standard-Telefonanschlüssen zusammengestellt:

  1. Achtung der Privatsphäre (beim Anruf auf dem Mobilanschluss dringt der Anrufende stets in die unmittelbare private Situation des Angerufenen ein – bei Festnetzanrufen ist der Anruf weitaus diskreter, auch weil klassische Ansagen zur Erreichbarkeit oder Anrufbeantworterfunktionen üblich sind.
  2. .. die Anrufweiterschaltung von Festnetz-Anschluss zu einem Mobilfunkanschluss ist akzeptiert… die Weiterleitung von mobilem Anschluss auf einen anderen eher unüblich.
  3. Seriositätsaspkete – stellen Sie sich einmal vor, die Praxis Ihres Zahnarztes wäre lediglich über eine Mobilfunknummer erreichbar. Vorstellbar für Freelancer und Handwerker, doch ist im geschäftlichen Bereich ein Telefonanschluss im deutschen Festnetz absolut üblich.
  4. Regionale Rufnummernübermittlung – der Anruf kommt aus Berlin oder aus Frankfurt – auch die Rufnummernübermittlung verstärkt Aspekte der Seriosität (keine ungewünschten Auslandsanrufe, Call-Center, keine gebührenpflichtigen Kostenfallen in Form von Service-Nummern (0900, 0180, 0800, etc.)
  5. Vorteile im „Hear an Feel“ beim Telefonieren über den Telefon Festnetzanschluss. Längere Gespräche finden meisten in einer entspannten Atmosphäre statt. Die Gesprächsqualität ist in der Regel besser, die Funkstrahlenbelastung geringer und die Akku-Zeiten gestalten sich in der Regel unkritischer. Das Telefon-Endgerät liegt besser in der Hand und überhaupt, manche Telefonverbindungen über den Festnetzanschluss fühlen sich einfach „sicherer an“.

Die Telefonverbindungen fühlen sich nicht nur sicherer an, sie sind es im Vergleich zu reinen Internet-Telefonie-Apps. Siehe: „Schon gewusst!?“

Telekom Festnetz Angebote im Vergleich – Flatrate Telefonie plus Flatrate Internet

Automatisch enthalten sind 3 Rufnummern beim preiswertesten Flatrate-Grundtarif, der auch den DSL-Zugang bereitstellt.

Das beste und preisleistungsstärkste Angebot im Festnetzbereich der Deutschen Telekom ist zur Zeit MagentaZuhause M. Kunden erhalten eine Internet-Flatrate sowie eine Festnetz-Flat zur Telefonie. Neukunden erhalten das Paket im Fall einer Online-Bestellung zum Preis von 19,95 Euro. (Stand August 2018). Nach Ablauf von 6 Monaten zahlen Kunden monatlich 39,95 Euro.

Online-Besteller erhalten zusätzlich zum Preisnachlass in den ersten 6 Monaten eine Gutschrift über 200 Euro (!), ein kostenfreies E-Mail-Konto mit 1 GB-Speicherplatz sowie eine MagentaCloud mit 25 GB-Online Speicher. Tipp: Achten Sie zudem auf Aktionsangebote. Der TV-Empfang auf dem Smartphone oder Tablet wird aktuell ohne Aufpreis angeboten (EntertainTV mobil) und sogar 6 Monate lang ist der beliebte Service „Telekom Sport mit Sky Sport Kompakt“ inklusive.

Hinweis: Um MagentaZuhause nutzen zu können, wird ein IP-fähiger Router benötigt. Die notwendige Hardware können Sie im Bestellprozess mit bestellen. Alternativ können Sie einen vorhandenen Router nutzen oder ein geeignetes Endgerät im freien Handel erwerben. Umzugsspartipp: Kaufen Sie den Router und leihen Sie ihn nicht!

Schon gewusst? Vorteile der Telefonie über den Telekom-Festnetzanschluss

Technischer Hintergrund zur besseren Sicherheit von Festnetzgesprächen via Telekom-Festnetzanschluss gegenüber freien Internet-Telefon-Verbindungen: Der Begriff IP-Telefonie ist zu unterscheiden von Internet-Telefonie-Applikationen.

Den Telefonate von IP-basierten Telefonanschlüssen werden technisch zwar ebenfalls über das Internet-Protokoll abgewickelt, der Telefon-Anbieter leitet die Gespräche jedoch unabhängig vom normalen Internet-Verkehr innerhalb seines Netzes weiter und kann so grundsätzlich die notwendige Sprachqualität und Sicherheit beeinflussen.

Bei Internet-Telefonie-Apps wie bei Skype, Facebook, Google Hangout, Apple FaceTime oder Viber ist dies anders: Hier werden die Gespräche als Datenpakete über das öffentliche Internet und nicht über das mit zusätzlicher Sicherheit versehene der Telekom versendet.

Rufnummerübernahme nach Kündigung

Telekom Grundgebühr Festnetzanschluss Telefon – eine Kosten- und Nutzenbetrachtung

Es stimmt, das Kommunikationsverhalten verändert sich. Es wird weniger telefoniert, dafür werden Messaging-Dienste, Chats und Video-Telefonate seit vielen Jahren zunehmend genutzt. Nach Angaben der Bitkom war das Jahr 2010 mit in Summe 295 Milliarden Minuten abgehender Telefonate das Spitzenjahr der Sprachtelefonie in Deutschland. Seitdem sind die Telefonate im Festnetz und Mobilfunk insgesamt im zweistelligen Bereich zurückgegangen. Laut einer repräsentativen Umfrage der Bitkom nutzen inzwischen mehr als 90 Prozent aller Deutschen ab 14 Jahre ein Mobiltelefon.

Und mit weiteren interessanten Fakten wartet die Bitkom auf: Jeder Bundesbürger verbrachte in den vergangenen Jahren mehr als 50 Stunden am Telefon. Etwa 60 Prozent dieser Gesprächszeit wird über das Festnetz realisiert. 2010 waren es noch 65 Prozent. Insgesamt sank die Zahl der Festnetztelefon-Anschlüsse laut Bundesnetzagentur in den vergangenen Jahren. Die aktuelle Zahl der der Bitkom stammt aus dem Mai 2018 – demnach liegen die Durchschnittskosten für Festnetz-Internet aktuell bei 34 Euro pro Haushalt.

Zuletzt hat die Telekom im Mai 2017 die Grundgebühren für reine Festnetzanschlüsse angehoben. Schätzungen zufolge waren von der Preiserhöhung der Grundgebühren im Festnetzbereich und 2 Millionen Kunden betroffen. Die Preiserhöhung betrug 1 Euro… trotzdem war die Aufregung groß. Die Tariferhöhung beträfe überwiegend Rentner mit geringem Einkommen. Der Wechsel zur IP-Telefonie brächte Qualitätsnachteile und die Fehlerhäufigkeit sei höher, verglichen mit ISDN-Anschlüssen früherer Tage (mehr Fehlfunktionen, kein Telefon bei Stromausfall) so die Kritik.

Betrachtet man den Flatrate-Tarif der Telekom für den reinen Telefon-Standardanschluss und jenen mit Internet-Flat vergleichen wir also die Tarife Call Comfort für 30,94 Euro mit MagentaZuhause M 39,95 Euro, fällt auf, wie stark die Deutsche Telekom Angebote im Bereich Telefon und DSL subventioniert. Das mag daran liegen, dass die Anschlussvarianten der reinen Telefonanschlüsse aufgrund der Alterspyramide rückläufig sind und auch immer mehr Senioren zumindest eine Basis-Internet-Funktionalität schätzen. Tatsache ist, dass die Anzahl der Singleplay-Anschlüsse zugunsten von Doubleplay-Angeboten mehr und mehr abnimmt.

Wichtige Hinweise zur Online-Bestellung von Festnetz-Anschluss-Angeboten der Telekom

Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung erhalten Kunden eine automatisch erstellte E-Mail, die den Eingang der Bestellung im Telekom Online-Shop bestätigt. Diese stellt jedoch noch keine Vertragsannahme durch die Telekom dar. Zunächst folgt eine Überprüfung seitens des Telekom Kundenservices. Nach Eingang der Bestellung prüft die Telekom, wann sie die Leistung bereitstellen kann. Den Bereitstellungstermin erhalten Kunden als Angabe in der Auftragsbestätigung. Bei der Beauftragung lassen sich selbstverständlich Wunschtermine angeben.

Das Vertragsverhältnis kommt erst mit Zugang der „Auftragsbestätigung“ zustande. Diese erhalten Kunden in der Regel per E-Mail, alternativ auch als Brief. Spätestens kommt das Vertragsverhältnis jedoch bei Dienstleistungen mit Bereitstellung der Leistung (z.B. Schaltung des Festnetzanschlusses oder Aktivierung der SIM-Karte durch die Telekom bei einem Mobilfunkanschluss), beim Kaufvertrag mit Erhalt der Ware, zustande.

Eine Bestellung im Online-Shop der Deutschen Telekom ist erst im Alter ab 18 Jahren möglich. Interessenten zwischen 18-27 Jahren sollten die Preisvorteile prüfen, die im Bereich Magenta Young angeboten werden.

Telefonanschluss Grundgebühr online vergleichen
Telekom Festnetzanschluss Vorteile