Powered by Telekom
 
Telekom Smart Home

Suche

Empfehlen Sie ummelden.de:

Magenta SmartHome der Telekom – neueste Angebote und eine kostenlose Beratung finden sich im Online-Shop der Telekom.

Haben Sie Fragen zu Magenta SmartHome? Die Telekom bietet im Online-Shop eine Text-Chat-Funktion an.

Alternativ dazu können sich Interessenten der SmartHome-Lösung auch umfassend in einem Video-Chat beraten lassen.

Telekom Smart Home

R Smart Home 300x250

Produkt-Definition: Telekom Smart Home ist eine einfache Lösung wenn es um effizientes Energiesparen geht und bietet das gute Gefühl, Zuhause alles unter Kontrolle zu haben: Licht, Heizung und viele andere Elektrogeräte können jederzeit und bequem per Smartphone – von jedem Ort und rund um die Uhr in der Wohnung gesteuert werden.

Dank sinkender Energiekosten wird nicht nur der Umwelt geholfen, sondern auch der Geldbeutel wird spürbar entlastet. Die Steuerung ist ganz einfach und kann individuell an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden.


Darüber hinaus stellt das Telekom-Angebot besonders innovative Funktionen bereit, wie z. B. die Überwachung per HD-Kamera im Innen- und Außenbereich sowie eine Lichtsteuerung, die uns im Praxistest besonders gut gefallen haben. Die Steuerung wird per Smart-Home-App einfach und bequem vom Smartphone oder Tablet vorgenommen.

Geräte Übersicht Telekom

Smart Home Telekom Geraete

Die Telekom stellt neben Endgeräten eine Reihe von Komplettpakten für den Smart-Home-Einsatz zur Verfügung. Basis ist die Grundausstattung namens „Home Base“.

Darüber hinaus finden sich im Angebot Pakete für mehr Komfort im neuen Heim, für mehr Sicherheit sowie Geräte, die das Energiesparen begünstigen. Top-Seller unter den Geräten sind die HD-Kameras, Rauchmelder, Bewegungsmelder sowie dimmbare LED-Leuchtmittel.


Eine komplette Liste aller Geräte lässt sich durch einen Klick auf die obere Grafik aufrufen.

Angebot Telekom

Vorteilsangebot Telekom Smart Home

Smart Home App

Telekom Smart Home App

Smart-Home-Lösung der Telekom

Was uns im Test aufgefallen ist und in der Praxis große Vorteile beschert, ist die Tatsache, dass die Qivicon Funkzentrale sehr flexibel ist und auch Geräte anderer Hersteller ansteuern kann. Das ist keinesfalls selbstverständlich.

Die Smart-Home-Komponenten von unterschiedlichen Anbietern sind keinesfalls automatisch kompatibel. In diesem Punkt spielt die Telekom-Lösung einen großen Vorteil aus. Nicht nur die Anzahl der maximal möglichen Geräte ist beeindruckend, sie wird von der Telekom mit 250 angegeben. Auch die Anbietervielfalt der Kompatibilitätsliste ist enorm.


Die Telekom arbeitet mit Partner zusammen wie Bitronhome, BMW, D-Link, eQ-3, Miele, Osram sowie Philips hue sowie weiteren.


Selbstverständlich konnten wir in unserer Testumgebung nicht alle Geräte berücksichtigen, doch alleine die Tatsache, dass sich die Telekom bei der intelligenten Haussteuerung von vorne herein um eine maximale Kompatibilität bemüht unterstützt unseren positiven Gesamteindruck und rechtfertigt die Testauszeichnung Empfehlung der Redaktion”.

Smart Home Angebot Telekom

Kosten von Smart-Home

Zeitlich befristet bietet die Telekom bei der Bestellung von Smart-Home online Vorteile an. Zur Zeit wird die Home Base zum Preis von 9,95 im Monat angeboten. Nach dem Ablauf von 24 Monaten reduziert sich der Preis auf 4,95 Euro monatlich.

Bis Ende 2015 erhalten Käufer darüber hinaus 2 weitere Smart-Home-Komponenten kostenfrei hinzu.


Voraussetzung
für die Nutzung von Smart Home sind

  1. Smart Home Base mit Internetzugang,
  2. Smartphone mit einem Internetzugang sowie
  3. entsprechende Smart Home Komponenten (Steuerelemente z.B. Lichtsteuerung).

Home Base Telekom

Base Angebot Telekom Smart Home

Smart-Home-Lösung der Telekom

Smart Home Testberichte

SH-Testberichte haben einen entscheidenden Nachteil: Aufgrund der Themenkomplexität sind sie kaum geeignet für klassische Testverfahren, wie sie in den Hardware-Labors der großen Technikzeitschriften z. B. angewendet werden.

Hinzu kommt, das alleine im Jahr 2015 Hunderte neue Geräte auf den Markt gekommen sind, die die Testumgebung beeinflussen könnten. Darüber hinaus ist die Einsatzfülle derart umfangreich, dass es schon schwierig ist verbindliche Testmethoden überhaupt zu definieren. Das wird sich auch im Jahr 2016 nicht ändern.

Generell ist der Testaufwand derart kostenintensiv, dass auf absehbare Zeit kaum valide Testurteile z. B. in der Unterscheidung zwischen den Angeboten der Telekom und der RWE zu erwarten sind.

Der Markt ist sehr interessant, besonders für Leute, denen ein Wohnungswechsel bevorsteht und die technologisch interessiert sind. Erfahrungsgemäß wird es allerdings noch eine Weile dauern, bis sich die einzelnen Testlabors mit belastbaren Routinen ein Praxisurteil bilden können. Aus diesem Hintergrund haben wir uns von ummelden.de einzig auf die Komponenten konzentriert, die von der Deutsche Telekom angeboten werden.

HD-Kamera Smart Home

HD-Kamera Telekom Smart Home

Telekom Puls Angebot

Kosten von Smart-Home

Das Aktionsangebot des Telekom-Puls-Tablets gilt für private Breitbandkunden bis zum 31.01.2016 und nur solange der Vorrat reicht.

  • Preis für Kunden mit einem MagentaZuhause M oder L Paket einmalig 49,99 €;
  • Preis für Kunden mit einem MagentaZuhause S oder XS Paket sowie mit Call & Surf und Entertain Alttarifen einmalig 79,99 €.
  • Ohne Bestand eines der oben genannten Tarife beträgt der Preis 149,99 €.
  • Pro Anschluss kann nur ein Puls Tablet zu einem vergünstigten Preis erworben werden.


Die Vorteile und Funktionen des Telekom Puls Angebots

  1. 1. Vollständiges Tablet mit Android 5.0 und HD-Display
  2. 2. Komfortable Bedienung von Telekom Produkten auf dem Startbildschirm
  3. 3. Bequemer Zugriff auf Anruflisten, Sprachnachrichten und E-Mails
  4. 4. Ideale Steuerung von Smart Home
  5. 5. Entertain Fernbedienung und Übersicht über das laufende TV-Programm
  6. 6. Kindermodus und familienfreundliche Apps
  7. 7. Ein Telekom Login für alle Apps
  8. 8. 5 Megapixel Haupt- und 2 Megapixel Frontkamera
  9. 9. Direkter Kontakt zum Kundencenter per Text- bzw. VideoChat oder Anruf

Smart Home Produktdetails

Smart Home Kosten

Smart-Home von der Telekom ist interessant für Leute die in eine neue Wohnung umziehen, weil sich mit der Fernbedienung viele Sicherheitsaspekte erschließen lassen. Eine Übersicht der verfügbaren Geräte, die von der Telekom angeboten werden, haben wir hier zusammen gefasst.

Telekom: Geräte “Sicherheit”

Smart Home Produktdetails

Die Smart Home ist Ihre Fernbedienung für Zuhause und Büro. Steuern Sie Beleuchtung, Heizung und Geräte ganz einfach per Fingertipp. Egal, wo Sie gerade sind. Einige Sicherheitsfunktionen haben wir in unserem Praxistest näher unter die Lupe genommen. In punkto Sicherheit kann Smart Home von der Telekom überzeugen und unsere Erfahrungen waren nach der Einrichtung der App durchweg positiv.

Praxistest Telekom Smart Home

Testbericht: Smart Home der Telekom im Praxiseinsatz – viel Sonne & wenig Schatten

Die interessanteste Innovation der Telekom in den vergangenen Jahren heißt Smart Home. Was die Vorteile dieser Technik sind und welche Funktionen sich im neuen Heim bewähren erfahren Sie in unserem Praxistest.

Unterwegs sein und trotzdem zuhause elektrische Geräte wie Lampen einschalten und ausschalten zu können klingt zunächst erstaunlich. Sich darüber informieren zu lassen, ob Fenster geöffnet sind, Rauch entsteht, ob sich Personen auf dem Grundstück befinden oder aus einer weit entfernten Stadt einen Blick in die Hauseinfahrt daheim werfen zu können, klingt sogar ein wenig nach Science Fiction.

Doch Smart Home ist keine Zukunftsvision sondern eine pfiffige Steuerungseinheit, die Befehle über jeden handelsüblichen Router an kompatible Geräte im Haushalt oder Büro übermittelt. Die Steuerungseinheit heißt Home Base und lässt sich via App oder Tablet PC ansteuern. Die Entfernung zwischen Nutzer und Home Base spielt dabei keine Rolle. Auf Geschäftsreise in München kann man in Hamburg auf diese Weise bequem und einfach eine Bürolampe anschalten.

Praxistest der Smart-Home-Lösung, die von der Deutsche Telekom angeboten wird.

Wie Smart Home funktioniert und welche Basis-Pakete die Telekom anbietet

Grundvoraussetzung für den Betrieb von Smart Home sind eine HomeBase sowie eine App. Die Grundausstattung kostet knapp 120 Euro oder kann zum Preis von 1 Euro und einer höheren Monatspauschale erworben werden. Je nach Interessenslage kann der Umziehende in seinen neuen vier Wänden zwischen den Basis-Paketen „Sicherheit“, „Energiesparen“ und „Komfort“ wählen. Darüber hinaus finden sich noch die Vorteilspakete „Rauchmelder“, „Heizungssteuerung“ sowie „Tür-/Fenstersensoren. Keines dieser Basic-Pakete ist teuerer als 230 Euro.

Die Home Base ist die Schaltzentrale. In ihr stecken so eine Art Hausmeister, Energiemanager, Sicherheitsdienst, Haushaltshilfe und Butler – und zwar falls gewünscht – vom Keller bis zum Dach.

Empfehlung

Wie Smart Home funktioniert

Per Smartphone oder Tablet kommuniziert die mobile Schaltzentrale mit der Qivicon Home Base. Dieser Dienst nennt sich „Smart Home Dienst“ und ist kostenpflichtig. Per Wlan/Funk steuert die Home Base (die stationäre Schaltzentrale in der Wohnung) alle angeschlossenen Komponenten und geben Statusinformationen an die Smart Home App weiter, bzw. führen den gewünschten Befehl aus.

Die Qivicon Home Base schnitt nicht nur in unserem Praxistest gut ab, sondern auch im Lesertest der Redaktion „Chip“ 2014. Dort vergaben die Leser das Testurteil „Gut“.

Telekm Smart Home Pakete

Smart Home Telekom - Kostenübersicht

Der Einmalpreis für die Home Base liegt bei 1 Euro. Der Smart Home Dienst kostet 9,95 Euro im Monat wobei sich der Preis ab dem 25. Monat auf monatlich 4,95 Euro reduziert. Die App ist kostenlos. Was uns in unserem Test gut gefallen hat ist, dass die Smart Home App auch auf anderen Steuergeräten einsetzbar ist, z. B. via BMW ConnectedDrive und sogar mit Apple Watch und Samsung Gear.

Hinweis: Bis zum 31.12.2015 bekommt der Kunde auf die Erstausstattung mit Smart Home Geräten 20 % Rabatt. Darüber hinaus bietet die Telekom einen Hardware Vorteil bis zum Jahresende: Neukunden erhalten einen Bewegungsmelder (innen) und einen Zwischenstecker gratis zur Bestellung.

Smart Home Test Sicherheit

Welche Smart-Home-Komponeten von der Telekom angeboten werden und welche Features sie bieten – ein Überblick (Auszug)

  • Heizkörperthermostat -> Raumindividuelle Temperatursteuerung  und automatische Absenkung der Temperatur beim Lüften im selben Raum in Verbindung mit Tür-/Fensterkontakt (rund 40 Euro).

  • Rauchmelder -> alarmiert sicher, zuverlässig und frühzeitig über entstehende Brandherde über die Smart Home App (zirka 50 Euro).

  • Zwischenstecker -> ermöglicht das Schalten von angeschlossenen Geräten per Funk (z. B. Lampen), über Smart Home App mit Status-Anzeige (an/aus) fernbedienbar (ca. 40 Euro).

  • Tür-/ Fensterkontakt  -> der Funk-Tür-Fensterkontakt ist ein mechanischer Sensor der über einen Magnetkontakt den Zustand einer Tür oder eines Fensters (offen/geschlossen) per Funk überträgt, inkl. Auslösen des Alarmsystems (rund 30 Euro).

  • Bewegungsmelder innen und Bewegungsmelder außen -> mit der bewegungsabhängigen Schaltung von z.B. Lampen trägt er zur Erhöhung des Komforts und der Sicherheit bei. Benachrichtigung über Aktivität (Bewegung, Dunkelheit), Auslösen des Alarmsystems  (je 60 Euro zirka).

  • Wassermelder  -> warnt bereits ab einer Wasserhöhe von 1,5 mm auf der überwachten Fläche vor Feuchtigkeit. Alarmmeldungen werden an App gemeldet (z. B. bei Wasseraustritt) Kosten = rund 70 Euro.

  • Zwischenstecker mit Dimmfunktion  -> ermöglicht das Schalten von angeschlossenen Geräten per Funk und das stufenlose Dimmen von angeschlossenen Lampen, über die Smart-Home-App sind damit Glühlampen, Halogenlampen und LED-Lampen in der Wohnung stufenlos dimmbar. (ca. 60 Euro).

  • Zwischenstecker mit Leistungsmessung  -> ermöglicht das Schalten von angeschlossenen Geräten per Funk und erfasst deren Energieverbrauch: Schnell und ohne Werkzeug montierbar – der Verbrauch angeschlossener Geräte wird gemessen und dokumentiert, die Verbrauchswerte können aktuelle über die Smart-Home-App aufgerufen werden (Kosten = zirka 60 Euro).

  • HD-Kamera Innen -> zur Überwachung von Wohnungen, Gebäuden über WLAN, mit eingebauten Nachtsicht-LEDs sowie einem eingebauten Mikrofon zur akustischen Überwachung von Räumen, daher auch als Bewegungsmelder nutzbar. Die Indoor-HD-Kamera wird zum Preis von rund 140 Euro angeboten.

  • HD-Kamera Außen -> wetterfeste IP65-HD Kamera zur Überwachung v. Außenflächen von Gebäuden, Grundstücken über WLAN mit einstellbarem Infrarot-Filter zur Verbesserung der Bildqualität bei Tag und optimalen Restlichtaufnahmen bei Nacht, ferner mit eingebautem Mikrofon und Lautsprecher für eine 2-Wege-Kommunikation. Die Außenkamera kostet ungefähr 200 Euro.

  • Zigbee Funkstick -> erweitert die Home Base um das ZigBee® Funkprotokoll und ermöglicht so das Anschließen aller QIVICON-kompatiblen Geräte, die über dieses Funkprotokoll angesteuert werden, z. B. den „Bewegungsmelder Innen“. Der Funkstick ist damit Voraussetzung für die Nutzung von weiteren Funkprotokollen und eine wirkungsvolle Erweiterung der Geräte-Features. (Kosten: rund 35 Euro).

  • Bewegungsmelder Innen -> Infrarot-Bewegungsmelder zur Steuerung von Smart Home Geräten. Benachrichtigung über Aktivität (Bewegung, Dunkelheit erkannt) und Auslösen der Alarmfunktion bzw. Übermittlung der Statusmeldung an die Smart-Home-App (Kostenpunkt ca. 60 Euro).

  • Rauchmelder mit separater Sirene -> optischer Rauchmelder mit Innensirenenfunktion, der bei bei Rauchentwicklung und - als separate Sirene - auch bei anderen Gefahren warnt (Preis ca. 55 Euro).
  • Außensirene mit Blinklicht  -> Außensirene mit Blinklicht warnt optisch und akustisch vor Gefahren inklusive starker Sirene 104 dB(A), unterschiedliche Alarmtöne für Einbruchs- und Feueralarm, gibt Alarmmeldungen an Smart-Home-App weiter (UVP 139,95 Euro).

  • Wandthermostat  -> misst die Temperatur und Luftfeuchtigkeit und gibt diese zyklisch an die Home Base weiter, Steuerung aller SmartHome-Thermostate in einem Raum (Einstellen der Temperatur am Wandthermostat, Zuordnung der Wandthermostate zum gewünschten Raum in der App regelbar und abrufbar (ca. 40 Euro).

  • Smart Home Stecker mit Repeater  -> ZigBeeFunksignalverstärker(Repeater-Funktion) - der Stecker verbindet sich mit anderen ZigBee-Geräten und erhöht die Reichweite des ZigBee-Funknetzes zu Hause (ungefähr 60 Euro).

  • HomeMatic Funk-Temperatur-/Luftfeuchtesensor, Innen -> Innensensor für die Erfassung von Innentemperatur und Luftfeuchte (rund 50 Euro).

  • HomeMatic Funk-Rollladenaktor 1-fach für Markenschalter, Unterputzmontage -> für eine Vielzahl von handelsüblichen Rollladenmotoren geeignet (ca. 50 Euro).

  • Philips hue Starter Set (E27) -> Lichtquelle mit einem Farbspektrum von 16 Mio. Farben, Einbindung(auch mehrerer Lampen)in Situationen mit der Smart Home App (Beispielsweise passende Lichtfarbe und –helligkeit zum Lesen oder zeitgesteuerte Lichtatmosphäre am Abend), Verkaufspreis ca. 200 Euro.
Smart Home Telekom Angebote

Smart Home im Praxistest – was uns besonders gut gefallen hat

Das Telekom-Angebot bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten und Kombinationen von Geräte-Features, doch uns haben beim Smart-Home-Test zwei Anwendungsbereiche besonders gut gefallen, die auch insgesamt reizvoll für Umziehende sein dürften. Zum einen ist das die Steuerung von Farbe und Helligkeit via App-Funktion. Durch das Integrieren der Leuchten in Situationen, können Sie Smart Home so einstellen, dass beispielsweise abends ihre neue Wohnung in ein angenehm warmes Orange getaucht wird, um den Abend entspannt ausklingen zu lassen.

Möchte man später noch etwas fernsehen oder lesen, ist das kein Problem – man wählt den gewünschten Farbton und die Helligkeit einfach per App aus und passt die Umgebung den individuellen Wünschen an. Nachts könnte das Flur- oder Badlicht auf ein leichtes Blau gedimmt werden. Auf diese Weise kann man sich leicht orientieren ohne dabei von zu heller Beleuchtung völlig geweckt zu werden.

Die Kosten für die Home Base betragen einmalig 1 Euro.

In unserem Test konnten sowohl die Farbwahlfunktion als auch die Dimmfunktion überzeugen. Natürlich sind optische Effekte Geschmackssache, doch gerade bei größeren Objekten sind die Farb- und Helligkeitseffekte sehr beeindruckend, nicht zuletzt dadurch, weil sie sich per Schieberegler auf dem Smartphone stufenfrei steuern lassen.

Als weiteren Kracher in unserem Praxistest entpuppen sich die Kamerafunktionen. Sie sind unterwegs und wollen trotzdem Ihr Zuhause im Blick haben? Kein Problem mit den neuen Kameras für Smart Home. Erhältlich in zwei Versionen für den Innen- und Außenbetrieb sichern sie Ihr Zuhause rund um die Uhr. Neben der Möglichkeit „live“ und jederzeit einen Blick in die eigenen vier Wände zu werfen, können die Kameras auch automatisch durch einen Bewegungsmelder aktiviert werden.

Besonders interessant für junge Familien: Natürlich können die Kameras auch für Babymonitoring genutzt werden, da ein Blick in das Kinderzimmer jederzeit möglich ist. Selbstverständlich ist auch eine Aufzeichnung des Videobildes möglich, die allerdings aufgrund der Datenmengen auf 60-Sekunden-Phasen begrenzt wurde.

Beides, Kameraunterstützung und Lichtspielmöglichkeiten haben uns im Praxis so sehr begeistert, dass wir hierfür eine „Empfehlung der Redaktion ummelden.de“ aussprechen und empfehlen, die Funktionen und Vorteile der Smart-Home-Base vor dem Einzug in die neue Wohnung genauer unter die Lupe zu nehmen.

Telekom Smart Home Installationsservice

Für wenn die Smart Home Technologie interessant ist

Die intelligente Haussteuerung ist für viele Haushalte in Deutschland interessant, sowohl für Eigentümer als auch für Mieter. In der Praxis zeigt sich, dass vor allem beim Bezug eines neuen Wohnobjekts Anschaffungsüberlegungen angestellt werden.

Umfragen zeigen, dass Smart Home nicht nur für Technik-Enthusiasten reizvoll ist. Gerade die Möglichkeit zur Objektsicherung ist für viele Käufer ein Argument. Darüber hinaus schätzen Bauherren die Funktionen der Energieüberwachung, weshalb z. B. im Fertighausbausektor eine hohe Anschafffungsbereitschaft festzustellen ist. Nicht ganz von der Hand zu weisen ist allerdings auch, dass Trendsetter und Statusbewusste in der Zielgruppe sind. Gerade die Geräte im Komfortbereich (Lichtsteuerung und HD-Kamera) werden gerne von „Best Agern“ eingesetzt.

Telekom SH Umzug - Test

Smart Home der Telekom – Erfahrungen im Praxiseinsatz

Wir haben uns die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten von Smart Home einmal näher angeschaut. Welche Funktionen sind reizvoll für Leute, die ihre neuen vier Wände einrichten oder Bauherrn, die sich für die technischen Möglichkeiten der intelligenten Vernetzung interessieren.

Smart Home Test Sicherheit

Die Zahl der Einbrüche erreicht den höchsten Wert seit 16 Jahren. Die Gesamtzahl in Deutschland stieg auf mehr als 150.000 Einbrüche im Jahr 2014. Die Politik ist alarmiert und arbeitet an Maßnahmen gegen Einbrecher. Die Koalition will Aufwendungen für die Sicherheit der eigenen Wohnung steuerlich begünstigen oder über Förderprogramme wie bei der energetischen Gebäudesanierung finanziell unterstützen.

Viele Deutsche sehen die eigene Sicherheit zunehmend in Gefahr. Gerade Einbrecherbanden lassen die Angst der Bundesbürger wachsen. Das geht aus dem jährlichen Allensbach-Sicherheitsreport hervor. 28 Prozent der Bundesbürger haben demnach Angst, Opfer von Einbrüchen und Diebstählen zu werden.

Smart Home Erfahrungsbericht

Vor diesem Hintergrund haben wir uns in unserem Praxistest sicherheitsbezogene Features besonders genau angeschaut. Der Aspekt „Sicher leben“ scheint sich mit dem Kundeninteresse zu decken, denn Tür-/Fensterkontakte, Zwischenstecker und Rauchmelder gehören zu Smart-Home-Geräten, die sich größter Nachfrage erfreuen.

Beispiel Fensterkontakt: Die beiden Fensterkontakt-Komponenten lassen sich einfach und sehr schnell anbringen. Üblicherweise verwendet man hierzu doppelseitiges Klebeband. Wird der Fensterkontakt in der Smart-Home-App initialisiert, lässt sich der Fensterstatus abrufen (auf/zu/wird geöffnet) und kann ggf. mit weiteren Aktionen verknüpft werden.

In unserem Test verwendeten wir den Türkontakt dazu, eine Außensirene auszulösen sowie eine Beleuchtungsreihe in der Wohnung anzuschalten. Die Übertragung der Daten auf unser Smartphone erfolgte beim Test mehrmals fast in Echtzeit, was wir mit einem zweiten Handy überprüft haben. Wird also unautorisiert z. B. die Haustür geöffnet, erhält der Nutzer eine Alarmmeldung auf sein Smartphone und das in Sekundenschnelle, egal wo er sich befindet.

Telekom Smart Home Test

Vergleichsweise kostengünstige Telekom-Innovation mit vorteilhaften Sicherheitsoptionen

Unser Eindruck ist, dass Smart Home zu vergleichsweise geringen Kosten einen effektiven Einbuch- und Diebstahlschutz bietet. Nach dem Auslösen einer Alarmfunktion lassen sich (z. B. auf Reisen) Zimmerbeleuchtungen einschalten und sogar mit Hilfe der HD-Kamera Einblicke in das Wohnobjekt vornehmen. Als Ergänzung sind Bewegungsmelder sinnvoll, da sie einen sehr hohen, automatisierten Sicherheitsgrad bereitstellen. In das Smart-Home-Netzwerk der Telekom lassen sich sowohl Bewegungsmelder für den Innenraumbereich einbinden als auch für den Außeneinsatz.

Beispiel Bewegungsmelder: In unserem Test kombinierten wir den Bewegungsmelder für den Außeneinsatz sowie einen Zwischenstecker, an dem wir ein Radio mit eingestellter, mittlerer Lautstärke angeschlossen haben. Betritt nun eine Person die Autoeinfahrt in Richtung Haustür, löst der Bewegungsmelder das Einschalten des Radios aus. Die Aktivzeit des Zwischensteckers lässt sich selbstverständlich individuell regeln. Nach 10minütiger Spielzeit verfiel das Radio wieder in den Einbruchsschutz-Modus.

Der Zwischenstecker ist übrigens auch in einer dimmbaren Variante erhältlich. Wer sich für die Schaltung von Licht interessiert, wird von den Smart-Home-Möglichkeiten begeistert sein. Wir haben die Wohnungslichter vom Auto aus angeschaltet, über die Smart-Home-App in der Funktion „Morgens“ angenehmes Licht eingestellt, die Kaffeemaschine aktiviert und die Badezimmertemperatur heraufgesetzt.

Hätten wir zu Testzwecken noch mehr Smart-Home-Geräte zur Verfügung gehabt, wäre auch die Rolladenschaltung eingebunden worden sowie der Eierkocher. Den Eierkocher müssen wir nach wie vor manuell bedienen, was jedoch dem Cholesterinspiegel zuträglich ist.

Gut gefallen hat uns die einfache und sichere Handhabung der Telekom-App.

Was die Vorteile von Smart Home sind

Egal, ob zuhause oder unterwegs – mit Smart Home haben Nutzer alles unter Kontrolle: Die Steuerung von Licht, Heizung, Fenster und vielen Elektrogeräte erfolgt bequem über ein Smartphone oder ein Tablet. Damit erhalten Umziehende in ihrem neuen Zuhause nicht nur mehr Komfort, sondern profitieren auch von mehr Sicherheit und einem geringeren Energieverbrauch.

  1. Mehr Sicherheit dank vernetzter Kameras, Rauch- und Bewegungsmelder
  2. Mehr Energieeffizienz und weniger Kosten dank individuell steuerbarer Heizkörper
  3. Mehr Komfort durch die individuelle Schaltung diverser Elektrogeräte
  4. Gibt Überblick und gewährt Zugriff auf viele Elektrogeräte im Haushalt
  5. Informiert dank frei platzierbarer Bewegungsmelder, falls Unbefugte ins Haus eindringen
  6. Warnt rechtzeitig und zuverlässig bei entstehender Rauchentwicklung oder Wasserschaden
  7. Ermöglicht die Steuerung der Heizungen per App von unterwegs
  8. Hilft beim Energiesparen durch individuelle Raumprofile und Zeitsteuerungen
  9. Schaltet das Wohnungslicht per Bewegungssensoren ein
  10. Passt die Lichtatmosphäre gewünschten Situation wie TV-Abend oder Dinner an
Telekom Smart Home umziehen

Testzusammenfassung

Smart Home macht Spaß. Die Telekom bietet eine Vielzahl von Innovationen rund um das Thema „intelligentes Wohnen“. Mit ein wenig Fantasie lässt sich damit die Wohnung der Zukunft gestalten und bereits heute wesentliche Funktionen per Fernbedienung bedienen. Dabei sind die Kosten nicht nur von Wohlhabenden zu stemmen.

Selbst Studenten sind theoretisch in der Lage zwischen 40 und 300 Euro (pro Einheit) zu investieren, sollte die Begeisterung für die Technik von Smart Home übergesprungen sein. Einzelne Funktionen erscheinen immer noch etwas futuristisch, z. B. der Echtzeit-Blick per Handy ins 500 Kilometer entfernte Wohnzimmer. Doch überzeugt die Technik nach unseren Erfahrungen. Noch vor Energieeffizienz und Komfort rangieren vermutlich die üppigen Sicherheitsfunktionen an der Spitze des Consumer-Interesses.

Die Vorteile der Telekom-Lösung besteht aus drei Dingen:

  1. Die Lösungs- und Geräteangebote der Telekom sind umfangreich. Das Angebot der einzelnen Komponenten wirkt bereits in seiner Zusammenstellung durchdacht – in der Praxis traten keine Kompatibilitätsprobleme auf.
  2. Die Telekom unterstützt gängige Funkprotokolle, d. h. die Qivicon Home-Base kann über jeden handelsüblichen Router connetiert werden und sorgt so für eine breite Anwendungsvielfalt verschiedener Geräte.
  3. Nach der Registrierung der App und Initialisierung der einzelnen Geräte lief in unserem Praxistest alles wie am Schnürchen. Kein einziger Blick ins Handbuch war notwendig.