Powered by Telekom
 

Suche

Empfehlen Sie ummelden.de:

Dem Arbeitsamt die Wohnsitzänderung melden

Arbeitsamt Umzug meldenDer Anspruch auf Arbeitslosengeld ist davon abhängig, dass Sie den Vermittlungsbemühungen der Agentur für Arbeit zur Verfügung stehen. Sie müssen deshalb unter anderem für Ihre Agentur für Arbeit jederzeit über den Postweg erreichbar sein.

Wohnsitz anmelden

Arbeitsamt Umzug meldenWelche Unterlagen für die Wohnsitz-Anmeldungen notwendig sind und welche Fristen eingehalten werden müssen, erfährt man hier.

Postalisch gratis anmelden

Arbeitsamt Umzug meldenSich jetzt per Umzugsmitteilung postalisch bei der Post anmelden und erreichbar bleiben. Der Service wird von der Post kostenlos bereitgestellt und ist bequem und schnell online vorzunehmen. Mehr über die Vorteile einer Umzugsmitteilung erfahren Sie hier.

Jobcenter Umzug Angebote vergleichen
Jetzt Umzug-Angebote zur Vorlage beim Jobcenter einholen. Hier kann man kostenlose Kostenvoranschläge in Auftrag geben und die finanziellen Ausgaben für den bevorstehenden Umzug berechnen lassen, der ggf. vom Jobcenter mit finanziellen Hilfen gefördert wird.

Dem Arbeitsamt die neue Adresse melden und sich bei der Agentur bzw. beim Jobcenter ummelden

Umzug arbeitsamtDie aktuellen Diskussionen um die Hartz-IV-Leistungen machen einmal mehr deutlich, dass auch Empfänger staatlicher Unterstützung dem Gutdünken ihres Sachbearbeiters nicht hilflos ausgeliefert sind und wie wichtig es ist, seine Rechte genau zu kennen. Dies gilt auch für einen Wohnungswechsel. So wissen die meisten Hartz-IV-Empfänger nicht, dass es Ihnen jederzeit freisteht, einen Wohnungswechsel vorzunehmen – ob mit oder ohne Genehmigung der ARGE.

Die Erstattung der Kosten wird jedoch nur unter bestimmten Vorraussetzungen vom Arbeitsamt übernommen und auch für eine lückenlose Leistungsfortsetzung gilt es, einige rechtliche Schritte zu beachten. Im Folgenden haben wir Ihnen die wichtigsten Tipps und Hinweise für einen reibungslosen Verlauf zusammengestellt:

Umzug Arbeitsamt melden

Die neue Anschrift melden – grundsätzliches

„Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ So lautet Artikel 1 unseres Grundgesetzes und in Artikel 2: „Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, ...“. Das bedeutet: Auch als Bezieher staatlicher Hilfe haben Sie das Recht, Ihren Wohnort jederzeit frei zu wählen, ABER: Als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft tragen Sie auch Verantwortung. Im Fall des Bezuges von Hartz IV heißt das, dass Sie 1. nur dann Leistungen beantragen, wenn Sie dieser tatsächlich bedürfen und 2. sich aktiv um die Beendigung ihrer Hilfsbedürftigkeit bemühen.

Sollten Sie also ohne Zustimmung des Arbeitsamtes (die Vorraussetzung für eine Auslagenübernahme) einen Wohnungswechsel vornehmen, dann wird sich das Amt zu Recht fragen, wie Sie sich eine derartig kostenintensive Unternehmung leisten können. Zudem könnten Ihnen für den Zeitraum des ungemeldeten Umzugs der Leistungsanspruch entzogen werden. Es ist also in jedem Fall ratsam, mit der ARGE zusammenzuarbeiten.

Anmelden und ummelden beim Arbeitsamt

Umzug ARGEWie bereits erwähnt, sind Sie mit einem Leistungsbezug die Verpflichtung eingegangen, dem Arbeitsamt jederzeit zur Vermittlung zur Verfügung zu stehen. Das bedeutet, dass Sie die ARGE rechtzeitig über Ihren neuen Wohnort informieren. Dies sollte spätestens eine Woche vor dem Auszugsdatum mithilfe der „Veränderungsmitteilung“ (sowohl online als auch direkt bei Ihrem Jobcenter erhältlich) geschehen.

Bei einem Wohnungswechsel innerhalb desselben Zuständigkeitsbereiches gewährleistet der Nachsendeauftrag der Post Ihre Erreichbarkeit. Bitte achten Sie darauf, den Antrag mindestens fünf Tage vor dem Umzugstag in Auftrag zu geben.

Sollten Sie hingegen in eine andere Stadt oder Gemeinde ziehen, sollten Sie sich zudem:

  1. Über die von der zuständigen ARGE als angemessen anerkannten Kosten für Unterkunft informieren. Welcher Betrag als angemessen gilt, ist von Gemeinde zu Gemeinde sehr unterschiedlich. Höhere Mietkosten müssten von Ihnen selbst getragen werden.
  2. Bei rechtzeitiger Mitteilung an Ihr altes Jobcenter sollte sich die ab dem Umzugstag das für Sie zuständige ARGE automatisch bei Ihnen melden. Um eine lückenlose Lohnersatzzahlung zu gewährleisten, ist es dennoch ratsam, auch Ihr neues Arbeitsamt mindestens eine Woche vor dem Termin zu informieren.

Umzugskostenübernahme Jobcenter

Neben der Übernahme der Umzugskosten durch den Arbeitgeber besteht eine mögliche Kostenübernahme durch den Staat. Die amtlichen Förderungen regelt das Jobcenter, stellvertretend für das Arbeitsamt, z. B. bei Beziehern von Hartz-4 bzw. Alg II (Arbeitslosengeld 2).

Wer eine staatliche Grundsicherung erhält, hat unter gewissen Vorraussetzungen Chancen auf die Erstattung der Umzugskosten. Dies ist zumeist bei bedürftigen Personen der Fall, die den körperlichen Anstrengungen eines Transports des Hausstandes nicht oder nicht mehr gewachsen sind.

Darüber hinaus hilft das Jobcenter finanziell aus, wenn sich die persönlichen Lebensumstände drastisch verändern (Familienzuwachs, Trennung, Scheidung). Die Agentur für Arbeit fördert darüber hinaus Umzüge sofern sich durch den Wohnungswechsel wesentlich bessere Arbeitschancen ergeben, bzw. ein konkretes Jobangebot in einer entfernten Stadt vorliegt.

Antragssteller sollten sich darüber im Klaren sein, dass eine grundsätzliche Übernahme der Umzugskosten nicht eingefordert werden kann. Die Jobcenter sind angehalten alle Anträge sorgfältig zu prüfen. In der Praxis ist deshalb festzustellen, dass nur Anträge auf Umzugskostenhilfe bewilligt werden, die stichhaltig sind. Vorteile haben zumeist diejenigen, die den Kundenberater mit aktuellen Hintergrundinformationen versorgen. Von der Einreichung veralteter Atteste und spärlichen Begründungen wird abgeraten. Denn einen Hartz-4-Umzug bewilligt nur der Sachbearbeiter, der einen echten akuten Notstand erkennt.

Den Antrag auf eine Übernahme der Umzugskosten durch das Jobcenter sollte daher nur derjenige stellen, der sich vorab umfassend über die Voraussetzungen informiert hat. Online stehen Interessenten eine Vielzahl von Informationsquellen zur Verfügung. Die wichtigsten Voraussetzungen haben wir in einem Ratgeber zur Umzugskostenunterstützung durch Jobcenter zusammengefasst.

Jobcenter Umzugskostenübernahme

Antrag auf die Umzugskostenübernahme vom Amt

Wer angesichts seines bevorstehenden Umzugsvorhabens hilfsbedürftig ist und dies so konkret wie möglich nachweisen kann, der hat gute Aussichten auf eine Kostenübernahme. Durch Jobcenter finanzierte Umzüge zeichnen sich stets durch einen fundierten Kostennachweis aus. Dazu zählt die Berechnung der bevorstehenden Ausgaben, idealerweise per Nachweis oder besser gesagt durch einen Kostenvoranschlag. Umzugsangebote von Umzugsfirmen aus der Region lassen sich auf dieser Webseite unverbindlich und kostenfrei online einholen.

Per Internet-Eingabemaske werden die wichtigsten Rahmenbedingungen angegeben. Diverse Umzugsunternehmen sind auf Möbeltransporte von Hartz-IV-Empfängern spezialisiert. Mit der persönlichen Situation braucht man also nicht „hinterm Berg“ zu halten.

Tipp:

Beschreiben Sie das Umzugsvorhaben wahrheitsgemäß, heben Sie Eigenleistungen hervor, die nicht per Kostenübernahme beantragt werden und leiten Sie die Umzugsangebote per E-Mail an den Kundenberater des Jobcenters zeitlich ausreichend vor Ihren nächsten persönlichen Termin weiter.

 
ÜBER UNS
PRESSE & PARTNER
BESONDERS BELIEBT
  • Telekom Umzugsservice
  • Postadress
  • Immobilienscout24
  • Kabel Deutschland
  • Yello Strom
  • Sixt Lkw Vermietung
  • Targobank