Die Preise des Originalen Nachsendeauftrags der Deutschen Post

Der Post Nachsendeservice zeichnet sich durch jahrzehntelange beste Erfahrungen aus. Selbst die Online -Beauftragung erntet nur positive Erfahrungswerte. Dabei sind die Kosten vergleichsweise gering. Uneingeschränkt empfehlenswert ist der Umzugsservice der Post, der per Online Formular beauftragt werden kann.

Postadresse anmelden – Kosten der postalischen Ummeldung

ACHTUNG KOSTENFALLE

Über die Kosten der Nachsendebeauftragung gibt es tagtäglich Verwirrungen im Web. Findige Geschäftsleute inkludieren das Original, das von Millionen Privatleuten jährlich genutzt wird, in ein erweitertes Angebot, das auch regionale Post-Services einschließt.

Diese Angebote würden nicht allzu sehr verwirren, wenn sie nicht sehr (!) prominent in den Suchmaschinenergebnissen unter Google erscheinen würden.

Bewusst wird auf eine eindeutige Kennzeichnung der Nachsendeangebote verzichtet und so kommt es, dass sich mancher fragt, warum sich der Nachsendeservice der Post seit dem letzten Wohnungswechsel plötzlich doppelt oder dreifach so teuer präsentiert.

Augen auf beim Klick auf Angebote zum Nachsendeauftrag, die mit „Anzeige“ als Werbung gekennzeichnet sind. Meistens befinden sich diese Angebote oberhalb der natürlichen Ergebnisse, für die keine Werbekosten anfallen.

Sind Sie unsicher, ob Sie auf den Seiten eines sogenannten Drittanbieters gelandet sind, der für Ihren Klick zahlt, hilft ein Blick ins Impressum der Internetseite.

Postnachsendeauftrag Kosten Ausland und für Päckchen und Pakete

Der Post Nachsendeantrag deckt im Inland auch die Nachsendung von Briefen mit Zusatzleistungen ab. Das gilt insbesondere für Einschreiben und für Nachnahmesendungen, die heute selten geworden sind.

Auch die gratis Zustellung von Bücher und Warensendungen sind im Post Nachsendeservice kostenfrei enthalten. Allerdings erhebt die Post bei Päckchen und Paketen eine Sondergebühr. Doch ist die Nachsendung dieser im Inland kein Problem.

Anders verhält des sich bei den Preisen für die Nachsendung ins Ausland. Entweder werden über die ausländischen Postgesellschaften Zusatzgebühren veranschlagt oder die Nachsendung ist prinzipiell ausgeschlossen. So wie z. B. bei Warensendungen oder Briefen wie Zusatzleistungen (Einschreiben, Nachnahme).

Post Umzugsservice Ratgeber und Checklisten nutzen

Nachsendeauftrag Kosten – alle Preise inklusive MwSt.

Den Nachsendeauftrag sollten Sie spätestens 5 Werktage vor Auftragsbeginn erteilen. Bei Nachsendung wegen vorübergehender Abwesenheit ist die Dauer der Nachsendung innerhalb der Auftragszeiträume „bis 6 Monate“ und „bis 12 Monate“ frei wählbar. Die Mindestlaufzeit eines Auftrags beträgt 2 Wochen.

Sonderfall: Eine Privatperson ist gleichzeitig Geschäftskunde, z.B. bei Wohnungswechsel der Privatperson und des Geschäfts an die neue Adresse. In diesem Fall müssen zwei Aufträge erteilt werden.

Tatsächlich haben sich die Kosten für den Nachsendeauftrag, der online per Formular beauftragt werden kann, nicht wesentlich geändert. Neu ist die Erweiterung der Beauftragungsdauer seit Anfang 2015 ist es Privatleuten und Geschäftskunden möglich von vorne herein eine Nachsendedauer von 24 Monaten zu beauftragen. Das kommt vor allem Geschäftskunden zugute.

Gut zu wissen!

Die Kosten dieser maximalen Nachsendedauer übersteigen nie 70 Euro. D. h. selbst in dem kostspieligeren Geschäftskundentarif werden für 24 Monate lediglich 69,90 Euro fällig. Zum Vergleich: Manches Angebot der Komplettanbieter bewegt sich für die Dauer von 12 Monaten im Privatkundenbereich bereits deutlich über 70 Euro.

Checkliste Post ummelden

Checkliste Umzug ummelden

Kostenlos ist der Nachsendeauftrag der Deutschen Post nicht

Doch das Preis-/Leistungsverhältnis ist sehr gut und in den vergangenen Jahren gab es nur geringe Preiserhöhungen

Preisübersicht Post Nachsendeservice in Deutschland

Post Umzugsservice – Kosten, Checkliste und Erfahrungwerte

Wer auf Gutscheine hofft, wird in der Regel enttäuscht. Die Beauftragungskosten sind beim Nachsendeservice ohnehin und gemessen an den Allgemeinkosten eines Wohnungswechsels gering.

Wie die Post die Zustellung (Nachsendung) von Päckchen und Paketen handhabt

Wer bei der Deutsche Post einen Nachsendeauftrag erteilt hat, kann nicht automatisch von einer Nachsendung von Paketpost ausgehen. Viele Leute tun das, doch die Nachsendung via DHL ist nicht im Standard-Nachsendeprogramm enthalten.

Wer sich für diese Zusatzleistung interessiert, muss die damit verbundenen Kostengesichtspunkte abwägen. Knapp 7 Euro veranschlagt die Post für die Nachsendung von Paketen und Päckchen (6,90 Euro inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer). Der Service (die Preisangeaben) beschränken sich prinzipiell auf das Bundesgebiet.

Zahlungsmöglichkeiten des Post Nachsendeauftrags

Die schlechten Nachrichten vorweg. Eine Zahlung per PayPal ist (noch) nicht im Angebot der Post vorgesehen. Weltweit kann man vieles per PayPay einkaufen, doch die Post featured an dieser Stelle im Inland bevorzugt die „Eigenmarke“ GiroPay. Allerdings stehen mit der Zahlungsmöglichkeit via Kreditkarte wenigstens moderne Wege zur Verfügung und selbstverständlich ist auch die Zahlung per Lastschriftverfahren möglich (Achtung Vorlaufzeigen beachten und Bankdaten bereithalten).

Der Nachsendeservice – bereits ab 19,90 Euro online bestellbar

Ein Blick auf die Preisvorteile bei längerer Auftragszeiträumen lohnt sich. Die Praxis zeigt, kaum jemanden gelingt es alle Vertragspartner zuverlässig über die veränderte Postanschrift in nur sechs Monaten zu informieren. Hier sollte man besser nicht ausgerechnet beim Nachsendeservice versuchen Umzugskosten einzusparen.

Gegenüber einer sechmonatigen Beauftragung sparen Privatkunden 32 % ein, wenn sie sich für 12 Monate entscheiden und beim Auftrag von 24 Monaten beträgt die Ersparnis stolze 56 %.

Im Geschäftskundenbereich werden 28 % eingespart bei einer Laufzeit von 12 Monaten und 50 % bei der für Firmenkunden sehr empfehlenswerten Dauer von 24 Monaten.

Kostenübersicht bei der Beauftragung des Original Nachsendeauftrags

Schon gewusst?

    1. Der Nachsendeauftrag gilt für alle im Auftrag genannten Personen eines Haushalts – bis zu 12 Personen.