Post Umzug – der deutschen Post die Adressänderung melden – kostenlose Checklisten nutzen, den Umzugsservice der Post in Anspruch nehmen und per Umzugsplaner stressfrei umziehen

Umleiten der Post bei längerer Abwesenheit, Urlaub oder Umzug – der Post Umzugsservice hält Formulare, Checklisten und Ratgeberinhalte bereit

1. Post Umzug melden – Mitteilung der Adressänderung

Wer seine Briefpost an die neue Adresse weiterleiten lassen will, gibt. Während Meldeämter einige amtliche Stellen automatisch über den Ortwechsel, bzw. Namenswechsel informieren (Standesamt, GEZ, bislang zuständige Meldebehörde) wird die Post nicht automatisch informiert.

Zudem ist die Weiterleitung der Post an die neue Adresse nicht mehr kostenlos. Am 1. Januar 2003 hat die Deutsche Post diverse Standardleistungen preislich verändert. Seinerzeit wurde das Porto für Briefe und Postkarten billiger. Seit diesem Zeitpunkt lässt die Post Kunden für die befristete Einlagerung (Lagerservice) sowie für das Nachsenden von Briefen zahlen.

Kaum ein Umzugsplaner verzichtet auf den Nachsendeservice. Erfreulich ist zudem für Verbraucher, dass die Preise für Privatleute und Geschäftskunden über viele Jahre hinweg sehr stabil sind und Preiserhöhungen nur in äußerst geringem Umfang stattgefunden haben.

Kaum jemand verzichtet darauf den Nachsendeauftrag zu erteilen. Und das aus gutem Grund – die Erfahrung zeigt: „Geringer Preis – große Wirkung!“ Insbesondere für Geschäftskunden ist es unerlässlich der Post den Umzug zu melden und die Nachsendung der Geschäftskorrespondenz zu initiieren (Briefe, Einschreiben, Nachnahmen, Bücher und Warensendungen, Zeitungen und Fachzeitschriften).

Doch auf für Privatleute gibt es diverse Gründe dafür die Post über den Umzug zu informieren und die Nachsendung zu beauftragen (Betreuungsfall, Sterbefall, längerer Urlaubsaufenthalt oder Wohnungswechsel).

Die neue Umzugsadresse kann selbstverständlich einfach und sicher per Online-Formular mitgeteilt werden.

Post Umzug melden und Umzugsservice – Inhaltsverzeichnis

2. Post Umzug Checkliste – Briefpost zuverlässig weiterleiten

finden sich online zuhauf. Die Vorlagen werden zumeist kostenlos als pdf zum Download angeboten. Im Gegensatz zur Umzug-Checkliste der Post sind die Mustervorlagen auf ummelden.de beschreibbar.

Nutzern ist es also möglich direkt in die pdf-Checkliste zu schreiben und die Gedanken fixieren und speichern, ohne das zunächst ein Ausdrucken und in der Folge handschriftliche Eintragungen vorgenommen werden müssen.

Auf jeder Umzugscheckliste findet sich der Hinweis den Post Nachsendeantrag zu nutzen. Dieser Tipp kommt nicht von ungefähr, denn in einigen Bereichen wäre es geradezu fahrlässig die Post nicht über die neue Adresse zu informieren.

So sind für einige Behörden Ummeldungen gar nicht so entscheidend, sondern es muss sichergestellt werden, dass die postalische Erreichbarkeit gegeben ist. Das gilt zum Beispiel für das Jobcenter, für die Agentur für Arbeit und für das Sozialamt.

Wer also meint, der Hinweis „Post Nachsendeauftrag stellen“ auf seiner Umzug-Checkliste könnte getrost übersprungen werden, sieht sich im schlechtesten Fall mit der Einstellung von Bezügen konfrontiert, da das Amt die Rückmeldung erhält „Unbekannt verzogen“.

Hinweise in allen Umzugs-Checklisten auf die Postnachsendung haben ihre Berechtigung. Gebührenbescheide der GEZ werden ansonsten nicht zugestellt oder die Gehaltsabrechnung Ihres Arbeitgebers landet in den Händen ehemaliger Nachbarn.

3. Den Umzugsservice der Post nutzen – ein Klassiker für alle Umzugsplaner

Der die bereits in den Anfangsjahren des Internets von Umziehenden genutzt wurden. So ist den Deutsche Post Service-Informationen Stand 01.04.2002 bereits zu entnehmen:

„Stressfrei umziehen mit dem Umzugservice Online. Erteilen Sie den Nachsendeauftrag für Ihre Post einfach von zu Hause aus, und informieren Sie wichtige Partner wie Banken, Energieversorger oder Zeitschriftenverlage über Ihre neue Adresse.

Und das ist erst der Anfang: Genauso dynamisch wie sich das Internet entwickelt, entwickeln wir für Sie ständig neue Produkte und Services. Und schon bald können Sie über ePost viele der gewohnten Leistungen der Deutschen Post AG auch online nutzen.“

Zu diesem Zeitpunkt war der Nachsendeauftrag freilich noch kostenlos. Trotzdem erkannte die Deutsche Post bereits das Potential eines Umzugsplaners im Web. Zum 1. Januar 2003 übernahm die Deutsche Post einen externen Umzugsservice in Form des Umzug- und Ummeldeservice ich-zieh-um.de GmbH von der RWE Com.

Das Hamburger Unternehmen warb damit, das der Service neben verschiedenen Umzugsratgebern eine Ummeldefunktionalität enthält, mit deren Hilfe sich ein Umziehender per Mausklick bei über 1.000 deutschen Unternehmen ummelden kann.

Bis dato bewarb die Deutsche Post ihre Online-Umzugsangebote auf umzugsservice.com in folgendem Wortlaut: „Unter www.umzugservice.com können Sie den Nachsendeauftrag jetzt auch sicher und bequem per Internet erteilen. Aber das ist noch nicht alles: Informieren Sie z. B. Ihre Bank, Versicherung oder Tageszeitung per Mausklick über Ihre neue Adresse. Telefonieren und Anschreiben entfallen. Außerdem: Ein Umzugsratgeber mit jeder Menge Tipps für Ihren Umzug. Stressfrei umziehen: www.umzugservice.com“

Im April 2002 sah die Integration des Post-Umzugsservices auf ummelden.de so aus, wie dem Screenshot zu entnehmen ist. Heute bietet die Deutsche Post die Beauftragung des Nachsendeservice auf Webseiten wie nachsendeauftrag.de an und betreibt mit umziehen.de einen Online Umzugsservice über die Tochterfirma Post Adress.

4. Die kostenlose Umzugsmitteilung – Erfahrungen mit dem Online-Service

: Im Rahmen der Beauftragung eines Post Nachsendeservices empfiehlt die Deutsche Post das Dienstleistungsangebot der Tochterfirma „Post Adress“. Wer online die Weiterleitung seiner Briefpost von der bisherigen Adresse an die neue Adresse beauftragt, kann ohne Mehrkosten die Umzugsmitteilung nutzen.

Wer die entsprechende Post-Option im Online-Formular wählt, meldet der Post Adress seine Adressänderung. Diese Adressänderung wird in eine Umzugsdatenbank eingepflegt, die wiederum von geschäftlichen Kontakten (Banken, Versicherungen und anderen Institutionen) zur Adressaktualisierung genutzt werden kann.

Auf diese Weise reduzieren Umziehende über den Nachsendeauftrag Fehladressierungen an die veraltete Anschrift. Dieser Umzugsservice ist sinnvoll. Denn erfahrungsgemäß werden täglich in Deutschland zigtausende Briefsendungen, Kataloge und Druckerzeugnisse fehlgeleitet.

Die Nutzung der Umzugsmitteilung ist also ein sinnvoller Beitrag zum Umweltschutz. Unnötig produzierte Druckerzeugnisse werden erst gar nicht an fehlerhafte Adressen versandt. Wer sein Altpapier sammelt und zweckdienlich entsorgt, gehört also automatisch zu dem Personenkreis, die Umzugsmitteilung als kostenlosen Umzugsservice nutzen.

Über die Veränderungsmitteilung informiert die Post Adress übrigens nur jene Firmen, den bereits eine Kundenadresse vorliegt. Die Umzugsadressen werden also nicht missbräuchlich zur Neu-Kundengewinnung genutzt.

Wer seine Umzugsmitteilungen selbst vornehmen möchte, z. B. zur Information der GEZ, dem stehen zur Adressaktualisierung kostenlose pdf-Vorlagen zur Verfügung.

Post Umzugservice

Empfehlung des Umzugsservices der Deutschen Post im April 2002 auf ummelden.de

Post Online Umzugsservice nutzen
Kostenlose Umzugsmitteilung der Post
5. Postanschrift ummelden – Checkliste Anschriftänderung

Das ist vor allem bei Vertragspartnern mit einigem Aufwand verbunden. Geschäftskunden sind eher darauf angewiesen Kunden über die neue Adresse zu informieren. Die korrekte Rechnungsanschrift sollte jedem der mit seinem Gewerbe umzieht am Herzen liegen.

Doch gibt es auch im privaten Bereich diverse Stellen, die zeitnah über die Adressänderung informiert werden sollten. Schließlich sollen die Kontoauszüge der Bank nicht versehentlich im Briefkasten der früheren Nachbarn landen.

Das gleiche gilt für postalische Zahlungsaufforderungen aller Art (Telekommunikation, Versicherungen, Vereine, Verlage, Verbände u.s.w.).

Wurde der Stromanbieter informiert? Landet die Post für die Abfallentsorgung zukünftig im richtigen Briefkasten? An wen man bei einer veränderten Postanschrift alles denken sollte, verraten kostenlose Checklisten zur Adressänderung. Einschlägige Vorlagen unterstützen Umziehende dabei die Vertragspartner zu informieren.

6. Umzugsplaner – ein kostenloser und beliebter Umzugsratgeber

. Die Praxis zeigt, dass man erfahrungsgemäß in der Vorbereitung eines Wohnungswechsels vieles außer Acht lässt, was sich später zeitlich rächt.

Der Post Nachsendeauftrag ist glücklicherweise nicht nur preiswert, zuverlässig und online zu beauftragen. Umzugsplaner schätzen auch seine sehr kurze Vorlaufzeit von lediglich 5 Arbeitstagen, die erforderlich sind um die Briefpost zuverlässig nachsenden zu lassen.

Auf der Planungsliste sollte der Post Nachsendeservice also keinesfalls fehlen. Abgesehen von der Post-Aktualisierung sind die Möglichkeiten für Planer vielfältig. Excel steht zur Verfügung um die Umzugskosten zu ermitteln, mit einem Möbelstellplan lässt sich die Ausgestaltung der Wohnungseinrichtung vorherbestimmen (besonders empfehlenswert beim einem Zusammenzug – sprich einer Wohnungszusammenlegung).

Ob man nun auf eine App zurückgreifen muss oder die guten alten individuellen handschriftlichen Aufzeichnungen auch bereits ausreichend sind. Umzugsplaner schätzen in jedem Fall pdf-Vorlagen und sei es auch nur für die Erinnerung an postalische Adressänderungen.

Post-Umzugsmeldung
Post Umzug melden
7. Die Kosten des Post Nachsendeauftrags und Einsparmöglichkeiten

: Einige Leistungen der Post werden kostenlos angeboten. Dazu gehören Umzug-Checkliste, der Online-Umzugsratgeber bzw. und der Umzugsservice „Umzugsmitteilung“. Vor Jahren gab es ein kostenloses Ratgebermagazin, das die Deutsche Post AG ab 2008 gemeinsam mit G+J verlegt hat. Jeder Kunde des Post Nachsendeservices erhielt das Gratis-Magazin, das zweimal jährlich in einer Auflage von je 1,4 Millionen Exemplaren erschien.

Postkunden erhalten über die Nachsendebeauftragung kostenfreie Checkhefte und Umzugsangebote mit Rabatten und Bonusgutscheinen, die einen verbilligten Einkauf bei Vertragspartnern begünstigen.

Der Dienstleistungsbereich „Post Umzug“, der die Nachsendung der Briefpost umfasst ist seit 2003 nicht mehr kostenlos.

Wer dennoch beim „Post umleiten“ kräftig Kosten sparen will, der sollte zunächst sicherstellen, dass sich sein Auftrag direkt an das Online-Formular der Post AG wendet und nicht an einen freien Anbieter, der sich mit überteueren Angeboten kostspielige Premium-Werbeplätze in den Suchmaschinen-Ergebnissen sicherte.

Umzugsplaner sollten darüber hinaus bedenken, dass sich beim Online-Angebot einer Laufzeit über 24 Monate kräftig sparen lässt, im Vergleich zur Bestellung eines Post Nachsendeauftrags über den Zeitraum von 6 Monaten sind das im Vergleich satte 44,70 Euro Kostenersparnis.