Powered by Telekom
 

Suche

Empfehlen Sie ummelden.de:

Neue Adresse online melden

Beim Umzug neue Postadresse bekanntgeben und die kostenfreie Möglichkeit zur Umzugsmitteilung der Post nutzen.

Die neue Adresse kann man der Post einfach schnell und sicher melden.

Die Post Adress hat zu diesem Zweck einen Online-Service eingerichtet, der es erlaubt, die Adressänderung stressfrei und unter der Einhaltung aller geltenden Datenschutzbestimmungen mitzuteilen.


Der Service der Post ist gebührenfrei und leistet darüber hinaus wertvolle Dienste in Sachen Umweltschutz, da auf diese Weise Postmüll verhindert wird.


Nutzen Sie das Online-Formular der Deutsche Post AG zur Umzugsmeldung. Auf diese Weise lässt sich die neue Adresse einfach online ummelden


Einwohnermeldeamt Ummeldung

Ummelden beim Meldeamt bzw. Bürgeramt

Wie entstand das Meldewesen in Deutschland? Welche Änderungen sind im Meldegesetz seit November 2015 wirksam?


Unsere Checkliste hilft bei der Anmeldung des Wohnsitzes genauso wie bei Aspekten der Wohnsitzabmeldung. Auch beantworten wir, welche Strafen bei einer Überschreitung der gesetzlichen Meldefristen erhoben werden können.


Ist der Datenabgleich der Meldeämter mit dem GEZ-Nachfolger Beitragsservice rechtens? Welche Gesetzesvorlagen legitimieren den Datenaustausch?

Ummelden bei Umzug

Günstiges Umzugsunernehmen findenHier erfährt man innerhalb welcher Frist man den neuen Wohnsitz nach dem Umzug ummelden sollte. Die sogenannte polizeiliche Ummeldung sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn das Meldegesetz sieht bei Missachtung durchaus empfindliche Strafen vor.

Fahrzeug ummelden nicht vergessen!

Icon Auto ummeldenAuch Ihr Auto, Motorad oder Anhänger will umgemeldet werden. Die Zeit bei der Zulassungsstelle kann man sich aber sparen.

Deutsche Post Service

Die Postadress teilt Ihre Adressänderung an gewünschte Unternehmen weiter. Aber Ihre Post wird erst mit dem Nachsendeauftrag an die neue Adresse weitergeleitet.

Telekom Umzug

Günstiges Umzugsunernehmen findenDer Umzug des Telekom-Anschlusses lässt sich online vornehmen. Telekom-Kunden sollten bei der Ummeldung ihre Telefonnummer und die Kundennummer bereit halten. Den Umzug des Telekom-Anschlusses zu beauftragen ist eine Sache von wenigen Minuten.

Fristen einhalten

checkliste ummeldungDie Fristen zum ummelden können Sie hier mit der Checkliste für Ummeldungen bei Behörden festhalten.

GEZ ummelden

Die Adressänderung der GEZ online mitteilen und Mustervorlagen hierfür nutzen.Für eine Ummeldung der neuen Adresse bei der GEZ kann es viele Gründe geben. Z. B. einen Zusammenzug in eine gemeinsame Wohnung oder auch ein Auszug aus der bisher gemeinsam genutzten Wohnung.

Die GEZ stellt zu diesem Zweck ein pdf-Formular zur Verfügung. Das Formular lässt sich ausdrucken und dem Beitragsservice zusenden, nachdem es ordnungsgemäß ausgefüllt wurde.

Die GEZ von der Adressänderung zu unterrichten macht Sinn, da sich in der Praxis diverse Fehler bei der Beitragshöhenberechnung ergeben. Wer z. B. selbständig von Zuhause aus arbeitet, braucht nur einmal privat für den genutzten Wohnraum Rundfunkgebühren zu zahlen. Viele wissen das nicht und zahlen doppelt, also auch noch mal zusätzlich für die Firma. Siehe Rundfunkstaatvertrag § 5, Kapitel 5, Absatz 3.

Neue Adressdaten sollte man also der GEZ möglichst zeitnah übermitteln, damit Doppelzahlungen von vorne herein ausgeschlossen werden können. Seit der Reform der Rundfunkgebühren am 1. Januar 2013 zahlen Bewohner einer Wohnung nur noch pauschal und einmal. Bis dato wurden die Rundfunkbeiträge pro Person erhoben.

Auto & Umzug – wann ummelden?

Kfz-Ummelden nach WohnsitzwechselWas es bei der Ummeldung des Kfz am neuen Wohnort zu beachten gilt haben wir hier übersichtlich zusammengestellt. Die Informationen behandeln z. B. die Themen der erforderlichen Unterlagen, der gesetzlichen Fristen sowie der näheren Bestimmungen, die für die Kfz-Ummeldung auch in versicherungstechnischer Hinsicht gelten.

Ummeldungen bei der Wohnsitzänderung – warum Fristen eingehalten werden sollten

Ummelden fristenDie Ummeldung ist ein Aspekt beim umziehen, der noch immer gerne auf die leichte Schulter genommen wird. Leider. Denn tatsächlich ist die zeitige behördliche Korrektur beim zuständigen Einwohnermeldeamt des neuen Wohnortes aus mehrerlei Gründen durchaus sehr bedeutend. Berufstätige müssen die Ummeldung schnellstmöglich wegen der Zusendung der umfangreichen Steuerunterlagen vornehmen.

Auch für Studierende ist es ratsam, die neue Anschrift möglichst früh nach dem Einzug in die neue Wohnung anzumelden, vor allem dann, wenn die Person Anspruch auf Bafög hat. Erfolgt es zu spät, kann es auch bei der Prüfung und Bewilligung des halbjährlichen Bafög-Antrags und zwangsläufig auch bei der Auszahlung der möglichen Leistungen zu Verzögerungen kommen.

Ummelden beim Umziehen – auf was man achten sollte – diese Checkliste hilft

Ummelden – was beachten? Diese Ummeldeliste hilft

  1. Ummeldung beim Bürgeramt (Frist: innerhalb von zwei Wochen)
  2. GEZ-Ummeldung (Frist: Bürgeramt informiert den Beitragservice – Check sinnvoll)
  3. Umzugsmitteilung Arbeitsamt (Frist: Jobcenter will zeitnah informiert werden)
  4. Ummeldung Kfz (Fristen nicht auf die leichte Schulter nehmen, ideal im ersten Monat nach Einzug)
  5. Finanzamt Ummeldung (Frist: zeitnah, besonders bei Zuzug in ein neues Bundesland)
  6. Strom, Kabelanschluss, Festnetz, TV, Internet, DSL (Frist: am besten einen Monat vor Auszug)
  7. Neue Adresse ummelden (Vertragspartner, Institutionen, Mitteilungsservice der Post nutzen oder https://www.ummelden.de/pdf/Adressaenderung-Mustervorlage-Umzug.pdf)
  8. Arbeitgeber informieren (Fristempfehlung – innerhalb des ersten Monats nach Einzug)
  9. Krankenkasse informieren (Frist: gleiche Empfehlung bei Arbeitgeber)
  10. Bankverbindung (Frist: gleiche Empfehlung bei Arbeitgeber)
  11. Freunde informieren (Frist: nach Belieben, in Facebook, Xing und Co. Adressdaten aktualisieren).

Beim Gemeindeamt nach dem Einzug in die neue Wohnung ummelden – Verspätungen können Geld kosten

Besonders wichtig ist die Einhaltung von Fristen auch dann, wenn am neuen Wohnort ein Kfz zugelassen werden soll. Die Zulassungsbehörde wird grundsätzlich keine Zulassungen von Autos, Motorrädern oder anderen Kfz erlauben, sofern keine Anmeldung im Zuständigkeitsbereich erfolgt ist. Und nicht zuletzt müssen sich Bürger noch aus einem weiteren Grund bald nach dem Einzug ummelden. Fristen regeln in Deutschland das gesamte Leben der Menschen, daher ist nicht überraschend, dass auch beim Umziehen solche Vorgaben existieren, die nicht sonderlich großzügig bemessen sind.

Überall im Land muss – nicht sollte – die Ummeldung spätestens eine Woche nach dem Wohnungswechsel erfolgen. Geschieht dies nicht, können durch die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamtes Bußgelder für die Verzögerung verhängt werden. Wie hoch diese ausfallen, hängt einerseits vom guten/schlechten Willen der Behördenmitarbeiter ab, zudem differieren die maximalen Versäumnisgebühren zwischen den verschiedenen Regionen Deutschlands doch teilweise erheblich.

Ummeldung nach dem Einzug – viele Behörden drücken ein Auge zu – aber verlassen Sie sich besser nicht darauf

Fristen beim UmzugDie Ordnungsgelder können im Einzelfall Bereiche von mehreren Hundert Euro erreichen, wenn es sich bei der Verzögerung um mehrere Wochen oder Monate handelt. Vergisst man aber beim Ummelden die Fristen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass der Gang zur Behörde schon in verängstigter Vorahnung eines Bußgeldes erfolgt.

Denn seit Ende 2015 sind Privatleute in Deutschland gezwungen, bei der Wohnsitz-Ummeldung auch einen Nachweis des Vermieters mit dem genauen Einzugsdatum einzureichen. In der Praxis wird die bundesweite Regelung regional recht unterschiedlich gehandhabt. So sind/waren in Berlin die Bürgerämter teilweise derart überlastet, dass bereits ein Termin für die Einreichung des Anmeldeformular der Gemeinde oder Stadtmehrere Wochen in Anspruch nehmen kann/konnte. Das Thema der Wohnsitz-Ummeldung sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. So hat der Gesetzgeber auch die verspätete Änderungsmeldung des Zweiwohnsitzes mit den gleichen Bußgeldregeln belegt.

Tipp:

An der Wohnungsgeberbestätigung führt kein Weg vorbei. Weicht das Einzugsdatum einige Wochen oder gar Monate vom bescheinigten Datum des Vermieters ab, sollte man sich gute Gründe überlegen, warum die Wohnsitz-Änderung derart verspätet erfolgt. Eine Garantie ist das freilich nicht, dass der Sachbearbeiter auf ein Bußgeld verzichtet, doch bei stichhaltigen Begründungen, ggf. sogar in Verbindung mit Nachweisen (z. B. Auslandsaufenthalt o. ä.) stehen die Chancen für ein mildes Vorgehen besser, als bei der persönlichen Einstellung: “Interessiert mich nicht!”

Ein Aufruf zum Flunkern soll dies aber dennoch nicht sein. Die eingangs genannten Gründe sollten ausreichen, um zu erkennen, dass es ausgesprochen ratsam ist, die genannten Fristen einzuhalten. Außerdem lassen die meisten Behörden heutzutage meist doch eher Gnade vor Recht ergeben, weil die verspätete Wohnsitz-Anmeldung ohnehin vor allem zu Lasten des Behördenbesuchers gehen wird.

Ummeldung per Post kommt nicht ohne persönlichen Behördenbesuch aus

Auf die Möglichkeit einer postalischen Ummeldung dürfen sich die Verbraucher jedoch leider nicht verlassen. Denn in jedem Fall muss die neue Anschrift im Personalausweis festgehalten werden. So führt kein Weg am persönlichen Besuch des Einwohnermeldeamtes vorbei. Und selbst bei den wenigen Orten (wie etwa der bayerischen Hauptstadt München), die zunächst eine Adressänderung im Rahmen der Fristen per Post erlauben, müssen die Bürger früher oder später trotzdem zwecks Eintragung vorbeischauen.

Wer aus zeitlichen Gründen zunächst den Postweg nutzen möchten, muss das vollständig und korrekt ausgefüllte Anmeldeformular – das es fast überall auf den Webseiten der jeweiligen Behörden zum kostenlosen Download gibt – samt Kopien des oder der gültigen Ausweise zusenden. Wer zeitgleich auch den Rest der Familie ummelden möchte, muss auch die Ausweise oder Kinderausweise der übrigen Familienmitglieder vorlegen können bzw. mit zusenden und die Personendaten von Frau/Mann und Kindern im Formular eintragen.

Adresse ändern beim Wohnungswechsel – kostenfrei online Postadresse ummelden

Im Auftrag mit Vollmachten möglich!

Wem es zu unsicher ist, den Postweg zu nutzen, kann es im Rahmen der Fristen auch durch Dritte erledigen lassen. Diese benötigen eine ordentliche Vollmacht, andernfalls wird der Antrag mit großer Wahrscheinlich verweigert. Eine Vollmacht ist auch dann nötig, wenn es für andere volljährige Personen der Familie mit erledigt werden soll. Die Kosten halten sich in Grenzen, häufig ist die Prozedur kostenlos, manche Städte erheben Gebühren im einstelligen Bereich.

Öffnungszeiten und Behördenadressen online nachschlagen

Welche Unterlagen genau mitzubringen sind, erfahren Sie auch über die so genannten elektronischen Rathäuser im Internet. Dort wird in aller Ausführlichkeit dargestellt, welche Unterlagen unbedingt mitzubringen sind. Zudem wissen die Seiten, an welchen Wochentagen die Einwohnermeldeämter ihre Sprechstunden abhalten und welche Behörde überhaupt zuständig ist. Die Zuständigkeit ist dann wichtig, wenn Sie sich in einer Großstadt ummelden, denn in größeren Städten gibt es vielfach in den Vororten eigene Zweigstellen der Behörde, um die Hauptstellen zu entlasten.

Nicht nur das Einwohnermeldeamt will informiert werden

Bezüglich der Ummeldung des Wohnsitzes waren dies im Grunde alle wesentlichen Punkte, die zu beachten sind.

Doch darüber hinaus gibt es noch andere Behörden, die unbedingt informiert werden wollen. Dazu gehört die Arbeitsagentur, denn eine Adressänderung kann auch hier zu einer Verschiebung der Kompetenzen führen. Zudem will das Finanzamt beim Wohnrotwechsel Bescheid wissen. Gleiches gilt für die Familienkasse. Natürlich müssen Sie auch Fristen im Blick haben, wenn Sie ein Auto haben. Verspätete Ummeldungen können Probleme bringen.

Abschließend wollen auch die Hausbank und Versicherungsgesellschaften oder der Automobilclub zeitnah in Kenntnis gesetzt werden. Aus eigenem Interesse macht es Sinn, auch Zeitungsboas und andere regelmäßige Absender von Schriftstücken in informieren, um so zu verhindern, dass man später ständig beim Nachmieter vorstellig werden muss, um die Post abzuholen, die eigentlich schon längst an die neue Anschrift geschickt werden sollte.

Tipp:

Hierzu können Verbraucher inzwischen unter anderen einen speziellen Service der Post und private Dienstleister nutzen, um sich die Verladearbeit in diesem Bereich zu erleichtern. Alles in allem gilt also: Wer früh aktiv wird, kann sich schneller zurücklehnen und damit beginnen, sich endlich richtig einzuleben!

Ummelden bei Umzug

Anmeldungen nach dem Wohnungswechsel – sorgfältige Planung bringt Entspannung

Laut aktuellen Studien ist die Beschäftigungsdauer deutscher Arbeitnehmer in vielen Branchen des Arbeitsmarktes in den vergangen Jahren deutlich gesunken. Die Fälle, in denen Mitarbeiter für ein einziges Unternehmen über Jahrzehnte tätig sind, sind eine seltene Ausnahme geworden. Von Berufstätigen wird zunehmend erwartet, dass sie sowohl hinsichtlich des Einsatzbereiches als bezüglich ihrer regionalen Bindung immer flexibler werden.

Ein Ortswechsel aus beruflichen Gründen ist daher gerade bei jungen Arbeitnehmern eher die Regel als die Ausnahme. So erklärt es sich, dass allein in Deutschland pro Jahr mehrere Millionen Menschen mit dem Wechsel des Wohnortes beschäftigt sind. Doch obwohl dies eine Tatsache ist, hat die Veränderung leider nicht grundsätzlich zur Folge, dass alle umziehenden Bürger über alle notwendigen Vorkehrungen im Bilde sind, die etwa beim Ummelden bei Umzug und Jobwechsel zu treffen sind. Dies wiederum liegt schon allein daran, dass es so vieles gibt, woran man denken muss, dass ohne eine ausführliche Aufstellung eigentlich immer etwas in Vergessenheit geraten muss.

Einwohnermeldeamt verlangt rasche Ummeldung

Besonders schwer tun sich viele Leute mit Blick auf die Fristen, die beim Ummelden nach einem Umzug zu berücksichtigen sind. Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass der Besuch von Behörden wie dem Einwohnermeldeamt problemlos noch so lange Zeit, bis man sich erst einmal in der neuen Wohnumgebung richtig eingelebt hat. Internetnutzer, die sich im Web Tipps zum Ummelden und dem Umzug an sich besorgen, staunen oftmals nicht schlecht, dass der Gesetzgeber durchaus deutliche Vorgaben in Form von Fristen macht, die besser eingehalten werden sollten.

Seit dem 1. November 2015 ist wieder ein Nachweis vom Vermieter erforderlich, die Ummeldung des Wohnsitzes betreffend; die Frist fürs Anmelden und Ummelden sieht im Gesetz allerdings jetzt maximal zwei Wochen zwischen Einzug und Ummeldung vor. Hält sich ein frisch Umgezogener nicht an diese Fristen, können durch die Mitarbeiter des Einwohnermeldeamtes Bußgelder verhängt werden.

Allerdings werden in diesem Zusammenhang nur noch die Aussagen des Mieters zum Einzugsdatum für die Beurteilung der individuellen Situation zugrunde gelegt. Liegt ein Einzug also bereits länger als eine Woche zurück, kann niemand dazu gezwungen werden, dass korrekte Datum bei den Anlaufstellen anzugeben.

Wer eine Wohnung bezieht, hat sich innerhalb einer Frist von zwei Wochen umzumelden.

Anlaufstellen erteilen auf Nachfragen Auskunft zu Fristen

Sich rechtzeitig um das Ummelden beim Einzug in eine neue Wohnung zu kümmern, erweist sich aber dennoch in jedem Fall als ratsam. Infos in Broschüren der Verbraucherzentralen oder der regionalen Mietervereine sowie die Tipps in den Online-Portalen zum Thema Umzugsplanung machen sehr schnell klar, dass die Fristen auch in anderen Bereichen ins Gewicht fallen.

So muss die Adressänderung im Ausweis durch die behördlichen Anlaufstellen erfolgt sein, damit Verbraucher ihr Kfz in der neuen Heimat bei der zuständigen Zulassungsstelle anmelden können. Solange noch die alte Adresse in den persönlichen Dokumenten zu finden ist, wird die Kfz-Zulassungsstelle die Ummeldung des Fahrzeugs verweigern.

Finanzämter und Arbeitsagenturen müssen ebenfalls informiert werden

Auch für die Adressänderung bei anderen Anlaufstellen wie dem Finanzamt lohnt es sich, an die Fristen fürs Ummelden nach dem Einzug zu denken. Ein Wegzug in eine andere Stadt kann zu einer Verschiebung der Zuständigkeiten und somit auch zu einer Veränderung bei der Steuernummer führen.

Erst nach Korrektur der Wohnadresse wird das nun zuständige Finanzamt in diesem Zusammenhang tätig werden. Dies wiederum hat Einfluss auf die Steuerunterlagen, die Arbeitnehmer von ihrem neuen Arbeitgeber bekommen müssen für die Steuererklärung oder die Ummeldungen bei Policen aus den Bereichen Renten-, Kranken- und Sozialversicherung.

Selbst dann, wenn kein festes Arbeitsverhältnis besteht sollten Fristen fürs Ummelden nach einem Umzug eingehalten werden. Erhält jemand beispielsweise Leistungen wie Arbeitslosengeld, Hartz IV, Kindergeld oder andere staatliche Zuwendungen, kann sich zeitlicher Verzug und das Nichteinhalten von Fristen, wie sie in den Tipps zur Ummeldung zu finden sind, negativ auswirken.

Achtung!

Im schlimmsten Fall werden Leistungen gekürzt oder erst deutlich später überwiesen. Sind Bürger für die Arbeitsagenturen durch verspätetes Ummelden nach einem Wohnungsbezug zeitweise nicht erreichbar, können durch die Sachbearbeiter auch weitere Sanktionen ausgesprochen werden, die sich finanzieller oder anderer Form Folgen haben für die Empfänger von Sozialleistungen.

Wer sich auf das Sonderkündigungsrecht beruft, z. B. bei der Telekom oder das die Sonderkündigungsregeln beim Kabelanschluss in Anspruch nehmen möchte, kann ebenfalls aufgefordert werden Nachweise des Bürgeramts zu erbringen. Das sind in der Regel Anmeldebescheinigungen für Privatleute oder Firmensitz-Anmeldungen.

Versicherungsgesellschaften frühzeitig nach einem Wohnungswechsel informieren

Das kurz angeschnittene Thema der Versicherungen sollte ebenfalls beim Ummelden und einem Wohnungswechsel eine Rolle spielen. So wollen Krankenversicherung ihrerseits zeitig über einen Wechsel des Wohnortes informiert werden, wenngleich hier meist keine genauen Angaben zu Fristen gemacht werden. Infos zur Durchführung der Ummeldung finden sich wahlweise auf den Webseiten der Versicherungsgesellschaften oder einmal mehr in Portalen zur Umzugsthematik.

Am wichtigsten ist eine zeitnahe Korrektur der bisherigen Adresse bei der Hausratversicherung. Denn diese Police bezieht sich auf die jeweiligen Gegebenheiten der Wohnung. Nach dem Einzug in eine neue Wohnung kann sich zum Beispiel die Quadratmeter-Zahl verändert haben, so dass eine Anpassung der Konditionen nötig ist. Sollte es vor der Umstellung des Versicherungsvertrages zu einem Schaden kommen, kann dies verheerende Folgen haben. Schlimmstenfalls verweigert der Anbieter der Police die Kosten für die Schadensregulierung.

Das Ummelden der Policen bei einem Wohnungswechsel ist aber auch dann empfehlenswert, wenn die neue Wohnung kleiner ist als die frühere. Denn in diesem Fall können die Beiträge sinken, so dass die monatlichen Belastungen für Versicherungsnehmer geringer ausfallen. Bis eine Umstellung vorgenommen wurde, werden weiterhin die bisherigen Prämien abgerechnet.

Über Kündigungsfristen bei Internet- und Telefon-Anbietern schlau machen

Fristen in Form von Kündigungsfristen beim Festnetzanschluss infolge eines Umzugs existieren auch bei Vertragspartner wie den Providern, bei denen Verbraucher ihren Telefon- oder Internetanschluss führen. In diesem Kontext sind einmal mehr die Internetadressen der Partner die richtigen Anlaufstellen, um sich Tipps und Infos zu bestehenden Fristen zu verschaffen. Nicht nur die Kündigungsfristen sind hierbei wichtig. Versäumt ein Kunde das Ummelden nach einem Umzug, kann die Konsequenz sein, dass bis zur endgültigen Umstellung des Anschlusses eine Phase ohne Internet und telefonische Erreichbarkeit bevorsteht.

Praxistipp:

Da nicht nur das Ummelden beim Umziehen für Verträge in Frage kommt, sollten Fristen noch in anderer Hinsicht beachten werden. Der Wechsel in eine neue Wohnung ist häufig der Moment, in dem Haushalte sich von ihren bisherigen Anschlüssen verabschieden, weil am neuen Wohnort endlich die topmodernen Tarife anderer Provider verfügbar sind. Werden Fristen zu spät erkannt, läuft der Altvertrag weiter und der Wechsel muss auf unbestimmte Zeit vertagt werden.

Es gibt viele Fristen, an die Verbraucher beim Ummelden nach einem Umzug denken müssen. Viele der Maßnahmen sehen keine direkten Vorgaben vor. Dennoch empfiehlt sich bei den meisten Anlaufstellen wie Behörden, Banken oder Versicherungen zügig eine Adressänderung mitzuteilen, um als Kunde keine Probleme zu bekommen. Tipps und Infos dazu, welche Behörden informiert werden müssen und welche Vertragspartner umzugswillige Verbraucher berücksichtigen sollte, um Komplikationen schon im Vorfeld auszuschließen, finden sich in Anlaufstellen rund um das Thema Umzug und Wohnungswechsel im Internet. Tipp: Die Adressänderung wird von der Post sogar kostenlos angeboten.

Hilfestellungen erhalten die Bürger auch bei den örtlichen Anlaufstellen wie den Mietervereinen, Verbraucherzentralen oder mitunter sogar bei Vermietern und Wohnungsgesellschaften, von denen eine Wohnung angemietet wird.

 
ÜBER UNS
PRESSE & PARTNER
BESONDERS BELIEBT
  • Telekom Umzugsservice
  • Postadress
  • Immobilienscout24
  • Kabel Deutschland
  • Yello Strom
  • Sixt Lkw Vermietung
  • Targobank